Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fernzüge sollen künftig in Schwerte halten

Neuer Intercity

Die ehemalige Eisenbahnerstadt Schwerte an der Ruhr wird Intercity-Halt. Mit dieser Nachricht überraschte Bürgermeister Heinrich Böckelühr am Dienstagabend den Ratsausschuss für Infrastruktur. Allerdings werden die Schwerter Fernreisenden sich noch etwas gedulden müssen.

SCHWERTE

, 27.01.2016
Fernzüge sollen künftig in Schwerte halten

So sehen die neuen doppelstöckigen Intercity-Züge aus, die in Zukunft auch in Schwerte halten sollen.

Ab Dezember 2019 soll ein Intercitys-Zug in Schwerte halten, wie Bürgermeister Böckelühr am Dienstag verkündete. Einen Namen hat der neue Zug aber schon: Er wird IC 34 heißen und auf der Strecke zwischen Frankfurt und Münster fahren. "Zwei bis dreimal täglich werde der neue Zug verkehren", kündigte Böckelühr an. Sie sei hauptsächlich für Berufspendler gedacht.

Bereits im Frühjahr 2015 hatte die Deutsche Bahn eine Fernverkehrsoffensive angekündigt. Seit April feilen der Nahverkehr Westfalen Lippe und die Bahn an diesem Konzept, dass sie Ende vergangenen Jahres in Lüdenscheid vorstellten.

"Damit möglichst viele Menschen die umweltfreundliche Schiene für ihre täglichen Fahrten nutzen können, planen wir, die Intercity-Verbindungen zu attraktiven Zeiten anzubieten. Nähere Details zum Fahrplanangebot werden wir im Laufe des Jahres 2016 bekannt geben können," so Martin Schelter von DB Fernverkehr.

Pressestelle drückt sich vorsichtiger aus:

"Wir sind noch in der Abstimmung", teilt ein Sprecher der Deutschen Bahn in NRW mit. Bereits seit dem Frühjahr 2015 gebe es Gespräche mit dem Nahverkehr Westfalen-Lippe. Zur Diskussion stünden noch die Regelungen für die Fahrkartentarife und die Fahrpläne. Denn diese Intercity-Linie soll auch von Fahrgästen mit Nahverkehrstickets genutzt werden sollen.

"Dafür müssten uns die beteiligten Verkehrsbetriebe aber einen Ausgleich anbieten", sagt ein Bahnsprecher. Der NWL habe in diese Richtung aber schon großes Interesse bekundet.

Welcher Zugtyp in Schwerte halten soll:

Fest steht bereits jetzt, dass auf der Strecke Fahrzeuge des Typs Intercity 2 eingesetzt werden. Die neuen Doppelstockfahrzeuge sind seit Ende Dezember auf den Gleisen unterwegs. Bislang allerdings nur zwischen Leipzig und Norddeich. 

Der Intercity ersetzt damit den ehemaligen Regionalexpress. „Das ist eher ein D-Zug als ein Intercity“, dämpfte deshalb auch Bürgermeister Heinrich Böckelühr vorsorglich die Stimmung. Und in der Tat, weitere Haltestellen, die die Fahrt verlangsamen, sind in Altenhundem, Letmathe und Hamm geplant.

Noch in diesem Jahr soll der neue Zugtyp aber auch schon in Nordrhein-Westfalen zu sehen sein: Im Laufe des Jahres soll er laut Bahnsprecher die Strecken Köln - Norddeich und Paderborn - Leipzig befahren. Der genaue Zeitplan ist noch unklar, derzeit hat die Deutsche Bahn noch technische Hürden zu überwinden: Der obere Teil der doppelstöckigen Züge schwankt auf einigen Streckenabschnitten noch zu sehr.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt