Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Wasserstände in der Ruhr und den Talsperren sind so niedrig wie lange nicht. Aber die Trinkwasserversorgung ist längst noch nicht gefährdet.

Schwerte

, 08.11.2018

Niedriger Wasserstand in der Ruhr, sinkender Füllstand in den Talsperren: Es regnet nach wie vor nicht, und dennoch ist die Trinkwasserversorgung in Schwerte nicht gefährdet. Tanja Vock, Sprecherin der Wasserwerke Westfalen: „Wir gehen fest davon aus, dass es bis zum Frühjahr noch genug regnen wird, deshalb machen wir uns ums Trinkwasser überhaupt keine Sorgen.“ Nach dem Winter sei außerdem damit zu rechnen, dass Schneeschmelze die Talsperren und Flüsse wieder auffülle.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt