Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geschenk an die Pfadfinder

SCHWERTE Über ein verspätetes Nikolausgeschenk konnten sich Vertreter von Vorstand und Leiterrunde der Schwerter Pfadfinder freuen. Die stolze Summe von 3000 Euro überreichten Ralf Pötschke und sein Team den Vertretern des Pfadfinderstammes St. Marien Schwerte. Die können das Geld gut gebrauchen...

10.12.2007
Geschenk an die Pfadfinder

Bei der Scheckübergabe dabei waren (v.l.) Holger Böhm, Silvia Pötschke, Markus Pötschke, Ralf Pötschke, Jan-Mattis Koch, Wolfgang Demmer, Jonas Dabelu und Tim Begler.

Anlässlich des Firmenjubiläums hatte es in der voradventlichen Zeit für die Kunden des Gartencenters Pötschke an fünf Wochenenden Waffeln und Kaffee zum Nulltarif gegeben. Diese hatten die Möglichkeit, sich dafür mit einer kleinen Spende für die Pfadfinder zu bedanken.

Die Schwerter Pfadfinder - mit etwa 100 Mitgliedern in der christlichen Jugendarbeit aktiv - können das Geld gut gebrauchen. So musste in diesem Sommer das Jahrzehnte alte Dach des Pfadfinderheims in der Ernst-Gremler-Straße erneuert werden.

Dach über dem Kopf

Für die nächsten 30 Jahre hat die stark gefragte Jugendarbeit der Pfadfinder nun wieder ein Dach über dem Kopf. "Vor Anmeldungen gerade für die jüngeren Altersstufen Wölflinge (ab 7 Jahren) und Jungpfadfinder (ab 10 Jahren) können wir uns kaum retten" sagt Tim Begler, seit diesem Jahr Kurat der Schwerter Pfadfinder. "Da gibt es lange Wartelisten. Bei den Pfadfindern (ab 14) sieht das schon anders aus und die Roverrunde (17-21) könnte durchaus Verstärkung gebrauchen."

Auch bei Jugendleiterinnen und Jugendleitern herrscht bitterer Mangel: "Wer Interesse hat, in diesen Bereichen einmal bei uns rein zu schnuppern, ist dazu herzlich eingeladen. Wir haben auch mit Spätberufenen beste Erfahrungen gemacht", schmunzelt Tim Begler.

Lesen Sie jetzt