Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Giftmüll wird endlich entsorgt

SCHWERTE In der nächsten Woche sollen die giftigen Überreste eines Brandes endlich von einem städtischen Grundstück am Mühlengraben entsorgt werden. Im Frühjahr war dort ein Gebäude abgebrannt. Die asbesthaltigen Überreste stapeln sich seitdem auf dem Gelände, das mitten im Wasserschutzgebiet liegt (RN berichteten).

von Von Heiko Mühlbauer

, 12.12.2007
Giftmüll wird endlich entsorgt

Die Brandreste am Mühlengraben.

Jetzt liegt eine Genehmigung der Bezirksregierung Münster vor, das Material auf einer Deponie im Münsterschen endzulagern. Das teilte am Mittwoch Stadtsprecher Carsten Morgenthal mit. Bereits in der kommenden Woche würde man mit den Aufräumarbeiten beginnen. Bis Weihnachten soll der Giftmüll beseitigt sein. Experten schließen Zwischenlagerung aus Nach Ansicht von Experten handelt es sich um derart giftiges Material, dass eine Zwischenlagerung nicht in Frage kam. Im Frühsommer hatte man versucht, die giftigen Stoffe zu binden. Dreimal überflutete das Hochwasser das Grundstück seit dem Brand. Giftige Substanzen nicht ins Wasser ausgeschwemmt Für die Entsorgung der Trümmer ist die kreiseigene Abfallgesellschaft GWA zuständig. Für die erwies es sich als schwierig, eine geeignete Deponie zu finden. Man gehe aber davon aus, dass die giftigen Substanzen nicht ins Wasser ausgeschwemmt werden konnten, erklärte deren Sprecher Andreas Hellmich.

Lesen Sie jetzt