Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gözde Arslan will in die Nationalmannschaft

Wie wird man Fan?

Gözde Arslan, Fußballspielerin, Türkin, Deutsche, Schwerterin, 15 Jahre jung, hat ein Ziel: das Trikot der Nationalmannschaft zu tragen. Dem mobilen Reporter Nico Drimecker hat die Regionalliga-Spielerin ihre drei Wünsche verraten.

SCHWERTE

von Von Nico Drimecker

, 27.06.2012

2015 in Kanada liefert sie einen präzisen Pass, einen, der entscheidend ist, um der Fußball-Nationalmannschaft der Frauen zum dritten Mal den Weltmeistertitel zu bringen. Gözde Arslan hat ein großes Ziel: im National-Team die Nr. 10 zu tragen."Ich spiele mit dem Kopf"Doch der Reihe nach. Genau genommen sind es drei Wünsche. Der erste: auf der Spielmacher-Position bei der SG Lütgendortmund zu spielen, ihrem neuen Klub. „Ich spiele mit dem Kopf“, sagt sie. Sie habe ein gutes Auge, „ich weiß, wohin ich spielen muss“. Ihre Chancen schätzt sie realistisch ein: „Das ist natürlich sehr schwer. In der Regionalliga sind viele gut. Aber ich wollte eine Mannschaft, in der viele besser sind als ich, damit ich mehr lerne.“  Der zweite Wunsch ergibt sich aus ihrer Wunschposition als Zehner. Gözde sagt: „Wenn ich mal ein Tor schieße, kann ich mich freuen. Wenn die anderen ein Tor schießen, freue ich mich aber irgendwie mehr.“ Auch in der Regionalliga möchte sie wie zuvor in der Kreisliga Treffer vorlegen.

Und sich für höhere Aufgaben empfehlen: Die deutschen Nationalelf - da will sie hin. In drei Jahren bei der WM im Kader zu sein, ist der dritte Wunsch. „Das Trikot anzuziehen und sagen zu können: Ich spiele für die Nationalmannschaft. Das ist etwas Besonderes.“ Selbst wenn sie während der WM auf der Bank säße, sich nicht in den Live-Übertragungen vor den Fußball-Fans beweisen könnte: Sie hätte das Können gezeigt, um überhaupt im Kader zu sein. Diesen Wunsch hat Gözde mir hinterlassen: Ich möchte sehen, was sie kann. Ich möchte sehen, was die deutschen Frauen können – deren Spiele ich bisher noch weniger verfolgt habe als die der Männer. 2013 wird sich das ändern. 

Sie können Nico Drimecker helfen: Nutzen Sie unser Formular oder schreiben Sie ihm eine Mail, wie Sie Fußball-Fan wurden oder warum und mit wem Sie mitfiebern.  

Die Serie zur EM
Jeden Tag trifft der mobile Reporter Nico Drimecker im Verlauf der Fußball-EM einen Menschen aus der Region und berichtet täglich in den Lokalausgaben in und rund um Dortmund.
Geschichten über die Fans aus unserer Stadt lesen Sie in loser Folge in Ihrer Zeitung. Alle Artikel finden Sie bei uns im Internet.

Lesen Sie jetzt