Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gymnasiasten pauken noch lange hinter Planen

FBG-Sanierung

Gerüstbretter und Schutzplanen dunkeln die Fenster ab. Hin und wieder huscht die Silhouette eines Handwerkers vor den Scheiben vorbei. Erheblich eingeschränkt sind die Aussichten im Anbau des Friedrich-Bährens-Gymnasiums.

SCHWERTE

von Von Reinhard Schmitz

, 30.08.2010

Noch zwei Monate müssen die Schüler und ihre Lehrer mitten zwischen der Baustelle leben. „Es war nie geplant, mit der energetischen Gebäudesanierung bis zum Ende der Sommerferien fertig zu werden“, erklärt Stadtsprecher Carsten Morgenthal. Voraussichtlich solle die Maßnahme Ende Oktober abgeschlossen sein. Nur „ein paar Tage“ sei man wegen des regnerischen Wetters in Verzug.

Der in den 60er Jahren errichtete „Neubau“-Trakt wird aufwendig saniert, um den Energieverbrauch und die Unterhaltungskosten zu senken. Der rote Klinker, der die Fassaden rundherum prägte, ist schon weitgehend hinter Isolierplatten verschwunden. Auch die oberste Geschossdecke erhält eine Isolierung.  Außerdem werden alle Fenster und Außentüren sowie die Dachrinnen samt Fallrohren erneuert. Schließlich wird die Südseite mit einer Sonnenschutzanlage ausgestattet. Auf dem Dach installieren die Stadtwerke eine Fotovoltaikanlage.

Finanziert werden die auf rund 800 000 Euro veranschlagten Arbeiten durch 382 000 Euro aus Sanierungs-Rückstellungen und 418 000 Euro aus dem Konjunkturpaket II. 

Lesen Sie jetzt