Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Irrungen, Wirrungen und musikalische Kapriolen

51. Schwerter Kleinkunstwochen

SCHWERTE Dieses Programm ist ungewöhnlich. Es ist bizarr, oft widersprüchlich, überrascht mal mit Jägermeister-Xylophon, mal mit Papierchaos auf der Bühne. "Irrungen, Wirrungen und musikalische Kapriolen" lautet der passende Titel der 51. Schwerter Kleinkunstwochen.

von Von Anne Petersohn

, 06.08.2010
Irrungen, Wirrungen und musikalische Kapriolen

Das Clowns-Trio "Mim i Richi" aus Kiev ist zum ersten Mal bei den Schwerter Kleinkunstwochen dabei.

Obwohl die Reihe erst im Frühjahr ihren 50. Geburtstag feierte, habe man auch für die sechs Veranstaltungen im Oktober und November ein jubiläumswürdiges Programm zusammen gestellt, betont Herbert Hermes vom Kulturbüro der Stadt. „Wir erlauben uns den Luxus, Akteure von weither einfliegen zu lassen.“

Drei der sechs Künstlergruppen treten zum ersten Mal in Schwerte auf. So wird Schauspielerin Gudrun Landgrebe zum Festival-Auftakt am 1. Oktober an der Seite des Pianisten Sebastian Knauer eine musikalische Lesung gestalten. Darüber hinaus erwarten die Zuschauer „alte Bekannte“: Katharina Herb widmet sich auf humorvolle Weise dem Skandalthema „Sex in der Oper“, und die Bullemänner bringen eine „Tastenfachfrau“ mit auf die Bühne.

So hochkarätig das Programm, so umfangreich die Kosten. 56 000 Euro setzen die Organisatoren für die sechs Veranstaltungen an, die die Stadtsparkasse erneut als Sponsor unterstützt. Eine Preiserhöhung von zwei Euro pro Karte sei unumgänglich – und das „Unternehmen Kleinkunstwochen“ trotzdem stets ein Zuschussgeschäft, erklärt Herbert Hermes. „Wir müssen auf jeden Platz noch ein paar Euro drauflegen.“ 

Lesen Sie jetzt