Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Iserlohn ist bereit für den Flirt

ISERLOHN Bereit für den Flirt macht sich die Waldstadt. Ganz auf Grün stehen die Signale des Stadtbahnhofes, um den modernen Triebzug zu empfangen.

von Von Reinhard Schmitz

, 05.12.2007
Iserlohn ist bereit für den Flirt

Mit dem modernen Flirt-Triebzug betreibt Abellio ab Sonntag auch die Strecke Iserlohn-Letmathe.

Einen Komfortsprung will die Abellio Rail NRW GmbH einleiten, wenn sie zum Fahrplanwechsel am Sonntag den Betrieb auf der Strecke Iserlohn-Letmathe übernimmt. Im gesamten Ruhr-Sieg-Netz löst sie als Ausschreibungs-Sieger die Deutsche Bahn ab. In der Waldstadt kommt die neue Schienen-Zeit besonders auffällig angerauscht: Statt des angejahrten Ein-Wagen-Doppelstockzuges schnurrt ein nagelneuer Flirt an den Bahnsteig. Flinker leichter innovativer Regional-Triebzug Insgesamt 17 dieser Triebzüge hat Abellio bei Stadler in Berlin-Pankow bauen lassen. Ihr Name steht für „Flinker leichter innovativer Regional-Triebzug“. Mit besonders niedrigen Türen verführt er zum bequemen Einsteigen. Zur Ausstattung gehören außerdem Klimaanlage, Notsprechstellen und Videoüberwachung. Ticketautomaten ermöglichen, die Fahrkarten bequem an Bord zu kaufen.In Letmathe wird der Zug „geflügelt“ Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 Stundenkilometern will der Flirt zwischen Essen, Iserlohn und Siegen unterwegs sein. Jeweils im Zweierpack fährt er nach Letmathe, wo die Züge „geflügelt“ werden: Ein Teil zweigt nach Iserlohn ab, während der andere nach Siegen weiterfährt. Auf diese Weise entstehen neue, stündliche Direktverbindungen. Einer der modernen Züge wird den Namen der Waldstadt tragen. „Wie es aussieht, werden wir die Fahrzeugtaufe beim Bahnhofsfest in Iserlohn vornehmen“, verrät Abellio-Sprecherin Barbara Schüler. Voraussichtlich am 26. Januar, wenn die Volkshochschule mit anderen Mietern des neuen Stadtbahnhofs zum Tag der offenen Tür einladen möchte, könnte der Iserlohner Bürgermeister den Sekt über die Puffer spritzen lassen, um Namenszug und Stadtwappen zu enthüllen.

Lesen Sie jetzt