Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jörg Juretzka begeisterte mit Wortwitz und schwarzem Humor

Lesung

SCHWERTE Zwei Rotznasen, die weder vor Toten noch Lebendigen Respekt zu haben scheinen. Kein leichter Job für Jörg Juretzkas Ermittler Kryszinski. Am Dienstagabend kam der Mühlheimer Autor zu einer Lesung ins Haus Villigst. Mit dabei sein neuester Krimi.

von Von Carolin Höher

, 04.08.2010
Jörg Juretzka begeisterte mit Wortwitz und schwarzem Humor

Jörg Juretzka war im Haus Villigst zu Gast.

Kultermittler Kristof Kryszinski hat einen neuen Auftrag. Diebstähle soll er als Hausmeister getarnt in einem Mühlheimer Wohnblock aufklären und stößt dabei bereits zu Anfang auf skurrile Geschehnisse.

Zunächst einmal erfährt er, dass alle seine Vorgänger durch Mord bzw. Selbstmord vorzeitig den Tod gefunden haben. Dann machen Ihm auch noch die Zwillinge Yves und Sean mehr Probleme als ihm lieb sind. Die sollen angeblich für die Diebstähle verantwortlich sein und Kryszinski ist es nur Recht, dass beide schließlich in ein Heim und dann auf schnellstem Wege zu Pflegeeltern nach Luxemburg verfrachtet werden. Ungücklicherweise stellt sich heraus, dass die beiden nicht die Täter waren sondern womöglich eine andere, sehr wichtige Rolle spielen. Der Ermittler macht sich auf den Weg nach Luxemburg wo er allerlei haarsträubende und tragikomischen Dinge erlebt.

Die Geschichte ist mit viel wortwitz, Sarkasmus und tief schwarzem Humor geschrieben, und Juretzka setzt dem ganzen mit seiner Art vorzulesen die Krone auf. Lacher und Zugabewünsche seitens der Zuhörer bestätigen die Preise, die der Krimiautor bisher für seine Storys bekommen hat. 

Lesen Sie jetzt