Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jugend-Treffen auf Schwerter Schulhof stören die Nachbarn

Schulzentrum Nord

Weil sich Jugendliche abends auf einem Schulhof in Schwerte treffen, fühlt sich eine Nachbarin erheblich gestört. So entstand ein Konflikt am Stahlmattenzaun.

Schwerte

, 04.09.2018
Jugend-Treffen auf Schwerter Schulhof stören die Nachbarn

Musik, Basketball, Alkohol: Die Treffen der Jugendlichen auf dem Schulhof seien mit erheblichen Lärmbelästigungen verbunden, klagt eine direkte Nachbarin des Schulzentrum Nordwest. © Foto: Manuela Schwerte

Höhere Zäune? Ein täglicher Wachdienst? Sozialarbeiter? Die Polizei? Der Bürgermeister? Von allem erwarten Nachbarn ein Ende der Ruhestörung durch Jugendliche, die den Schulhof des Schulzentrums Nordwest in ihrer Freizeit für Treffen nutzen. Der Zaun sei aktuell zu leicht überwindbar, der Wachdienst wieder abberufen worden, der Sozialarbeiter habe nichts bewirkt, die Polizei werde nicht ernst genommen, und der Bürgermeister habe sich gar nicht erst gekümmert, klagen ein Hausbesitzer und eine seine Mieterinnen, die ihren Namen nicht online lesen wollen. Die Frau hat inzwischen einen Anwalt eingeschaltet.

Beinahe täglich bekomme der Schulhof der Theodor-Fleitmann-Gesamtschule am Nachmittag und Abend Besuch von Jugendlichen. Es werde Basketball gespielt, laut Musik gehört und getrunken, sagen die Nachbarn. „Die haben sogar schon Knaller gezündet am späten Abend“, empört sich die Anwohnerin. „Es wird gepinkelt und erbrochen. Das ist eklig“ Schon oft habe sie die Polizei gerufen.

Polizei: Immer wieder Ruhestörungen gemeldet

Polizeisprecherin Ute Hellmann bestätigt, dass vom Schulhof an der Holzener Straße immer wieder Ruhestörungen gemeldet werden. „Unsere Beamten fahren dahin und sprechen Platzverweise aus“, berichtet sie, „aber wir können nichts dagegen tun, wenn die jungen Leute am nächsten Tag wiederkommen und das Spiel von vorn losgeht.“ Das Problem sei bekannt. Stadt und Schule müssten mit ins Boot genommen werden, um zu einer für alle zufriedenstellenden Lösung zu kommen, meint Ute Hellmann.

Das Thema sei beim Antrittsbesuch von Bürgermeister Dimitrios Axourgos auf der Schwerter Polizeiwache neben vielen anderen angesprochen und auf die Liste für den Kommunalen Ordnungsdienst genommen worden, dessen Stärkung der Bürgermeister angekündigt habe.

Jugend-Treffen auf Schwerter Schulhof stören die Nachbarn

Quaterback Peter Blaschke © Foto: Manuela Schwerte

Sozialarbeiter: Wir haben die Situation im Blick

Auch Quarterback Peter Blaschke beschäftigt das Thema. Er ist mit den Jugendlichen und mit den Anwohnern im Gespräch. Er bestätigt, dass es im Frühsommer massive Störungen durch junge Erwachsene und Jugendliche gegeben habe, das habe man jedoch durch „viele verschiedene Maßnahmen in den Griff bekommen“. „Wir haben die Situation im Blick“, versichert er, „schließlich haben die Anwohner ein Recht auf Ruhe“.

Jugend-Treffen auf Schwerter Schulhof stören die Nachbarn

Carsten Morgenthal, Sprecher der Stadt Schwerte

Stadt: Sicherheitsdienst ging verstärkt Streife

Die Stadt verweist darauf, dass die durch unterschiedliche Dienststellen veranlassten Maßnahmen ausreichend und offenbar auch erfolgreich gewesen seien. Pressesprecher Carsten Morgenthal listet auf: „Abgesehen von der Erhöhung der Umzäunung des Schulgeländes auf einer Länge von zehn Metern am Holzener Weg bis zum Wohngebäude der Beschwerdeführerin auf 2,40 Meter Höhe, wurden die Bestreifungen im Mai/Juni durch einen privaten Sicherheitsdienst am Schulzentrum Nord-West, erhöht. Jugendliche, die im Rahmen der Bestreifung angetroffen wurden, wurden des Platzes verwiesen. Darüber hinaus wurde auch der zuständige Quarterback eingebunden.

Über die Schwerter Polizeidienststelle wurden Jugendliche über die Konsequenzen ihres Verhaltens belehrt (Hausfriedensbruch, Feststellung der Personalien durch die Polizei und Strafanzeige durch die Stadt Schwerte). Ihnen wurden alternative Treffpunkte durch die Sozialarbeiter angeboten. Nach einem Vorfall hat das Ordnungsamt der Stadt Schwerte in Zusammenarbeit mit einem Mitarbeiter der Bewachungsfirma Mitte Juli an zwei Tagen eine Präsenzbestreifung durchgeführt. Nach dieser letzten Präsenzbestreifung sind keine weiteren Vorfälle gemeldet worden.“ Weitere Maßnahmen seien deshalb nicht beabsichtigt. Das habe die Stadt auch dem Anwalt der Beschwerdeführerin mitgeteilt.

Anwohner: Kann nicht der Basketballkorb versetzt werden?

Deren Vermieter fühlt sich zwar auch gestört von den Treffen auf dem Schulhof jenseits der Schulzeit, erkennt aber auch die Bedürfnisse der Jugend an: „Die müssen ja irgendwo hin.“ Er habe auch kein Patentrezept parat, sagte er im Gespräch mit unserer Zeitung. „Wenn schon mal der Basketballkorb nicht so nah an unserem Haus stünde“, lautet eine seiner Überlegungen, „wäre wenigstens ein Teil der Lärmbelästigung weg.“

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Stadtentwicklung

Problemfall Stadtpark: Alkohol, Drogen und bislang keine Lösung

Der Schwerter Stadtpark bleibt für viele ein Ärgernis, vor allem die sogenannte Stadtparkszene. Wir sprachen mit Polizei, Sozialarbeitern, Nachbarn aber auch mit der Szene. Von Heiko Mühlbauer, Reinhard Schmitz, Said Rezek

Lesen Sie jetzt