Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kein Ticket mehr für viele Gymnasiasten

Zu kurzer Schulweg

SCHWERTE Rund 30 Gymnasiasten verlieren zu Beginn des neuen Schuljahres ihren Anspruch auf eine bezahlte Busfahrkarte. Hintergrund dafür ist die Verkürzung der Gymnasialzeit von neun auf acht Jahre, die sich auch auf die Rechtsansprüche der Schüler auswirkt.

von Von Iris Woitschell

, 04.08.2010
Kein Ticket mehr für viele Gymnasiasten

Rund 30 Gymnasiasten verlieren zu Beginn des neuen Schuljahres ihren Anspruch auf eine bezahlte Busfahrkarte.

Ab dem kommenden Schuljahr beginnt die Sekundarstufe zwei bereits mit dem zehnten Schuljahr. Dort bekommen die Schüler nur dann eine Busjahreskarte finanziert, wenn ihr Schulweg mindestens fünf Kilometer beträgt. In der Sekundarstufe eins hingegen reichen dafür nach geltendem Recht 3,5 Kilometer. Ausnahmeregelungen kann die Stadt nicht genehmigen. Morgenthal: „Wir müssen uns an die gegebenen Richtlinien halten.“

Lesen Sie jetzt