Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Keule" in Schwerte bekommt neuen Blickfang

Sanierungsarbeiten

Die Besitzer der „Keule“ in Schwerte investieren weiter. Vor drei Jahren haben sie die Esskneipe um einen Raum im Nachbarhaus erweitert. Nachdem die namensgebende hölzerne Keule den Weg alles irdischen gehen musste, wird die Fassade jetzt saniert und erhält einen neuen Blickfang.

SCHWERTE

, 18.10.2017
"Keule" in Schwerte bekommt neuen Blickfang

Neu gestaltet wird die Fassade der Esskneipe Keule in der Wilhelmstraße. Als besonderer Clou wird über dem Eingang als Vordach ein historischer kupferner Sudkessel der früheren Dortmunder Kronen-Brauerei montiert.

Die hölzerne Keule an der Fassade musste den Weg alles Irdischen gehen. Stattdessen wird ein massives Stück Brauereigeschichte zum Wahrzeichen der Esskneipe „Keule“ an der Wilhelmstaße 26. Die Kupferhaube eines historischen Sudkessels soll als Vordach die Gäste schützen. „Sie stammt von der Dortmunder Kronen-Brauerei“, berichtet Jochen Melzer, der die Gaststätte mit seinem Bruder Rainer Melzer betreibt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden