Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Logistik-Zentrum: Spediteur zieht in erste Halle ein

WESTHOFEN Das neue Logistik-Zentrum auf dem Brüninghaus-Gelände geht an den Start. Am Dienstag übernahm Schäflein-Logistics als erster Mieter das erste Hallenschiff.

von von Reinhard Schmitz

, 20.08.2008
Logistik-Zentrum: Spediteur zieht in erste Halle ein

Auch der Betonboden wurde genau unter die Lupe genommen, als die Halle 1 gestern an Schäflein Logistics übergeben wurde.

Der Betonboden glänzt ausgehärtet in Hellgrau. Unter der 14 Meter hohen Decke schnurren Elektriker auf Hubwagen hin und her, um Leuchtstofflampen zu montieren: Pünktlich konnte am Dienstag, 19. August, das Hallenschiff 1 des Logistik-Zentrums auf dem Brüninghaus-Gelände an den Mieter Schäflein-Logistics übergeben werden. „Ein wunderbares Team-Work“, freute sich Investor Michael Habacker über das Zusammenspiel von Planern, Behörden und Handwerkern: „Alle haben viel Freude am Vorankommen des Projektes.“ Bereits Ende dieser Woche will Schäflein in der 10 000 m² großen Halle die ersten Hochregale errichten. Ab Oktober sollen sich die Böden mit schwergewichtigen Getriebeteilen füllen, aus denen Bosch-Rexrodt in seinem Wittener Werk Getriebe für Windkraftanlagen baut.

Mit Notizblöcken in der Hand dokumentierten Mitarbeiter von Habacker, Schäflein und Generalunternehmer Goldbeck den Baustand. Boden, Decke, die roten Rohre der Sprinkleranlage – alles wurde unter die Lupe genommen. Dass der Estrich in der hintersten Hallenecke noch fehlte, hatte seinen Grund: Nach Wünschen von Bosch-Rexrodt entsteht eine Prüffläche mit zwei Laufkränen. Während in der angrenzenden gleich großen Halle 2 der noch dunkle Betonboden aushärtet, wird in der mit 9000 m² etwas kleineren Halle 3 das Erdreich des Fußbodens planiert. Im Schutz der fix und fertigen Fassaden und Dächer muss noch die 25 cm dicke Betonschicht aufgetragen werden. Gleichzeitig ist auf dem Abbruch-Gelände der alten Brüninghaus-Verwaltung der zweite Bauabschnitt in Vorbereitung. „Die Genehmigung ist erteilt“, berichtet Habacker, so dass der noch einmal 15 900 m² große Anbau bis Ende März fertig sein könnte. Mit verschiedenen Miet-Interessenten werde bereits verhandelt. 

Lesen Sie jetzt