Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Marc Westermanns neue Werke auf dem Plateau

Am Sonntag

Nicht auf Leinwand, sondern auf von Beton zerfressenen Birkensperrholz-Wänden sind die neuen Werke von Marc Westermann aufgetragen. Zum Auftakt der Local-Heroes-Woche am Sonntag präsentiert der ehemalige Schwerter neue Arbeiten.

SCHWERTE

von Von Nicole Giese

, 21.08.2010
Marc Westermanns neue Werke auf dem Plateau

Marc Westermann hat seine Bilder auf alte Patentschalungen aus Birkensperrholz gemalt. Die Ausstellung wird auf dem Plateau zu sehen sein.

„Nachwuchs“ heißt der Zyklus, der einen Tag lang auf dem Plateau zu sehen sein wird. Seit Donnerstag hatte Westermann mit Hilfe von Mitgliedern aus der Mannschaft des Lichtkünstlers Jörg Rost die massiven Elemente aufgebaut. Auf jeweils eine dieser Platten hat Westermann seine Kinder-Porträts gemalt.

Die alles andere als verspielten Kinder sind entweder isoliert dargestellt oder in Komposition mit einem massiven Betonzaun, vor, hinter oder auf dem sie stehen. In ähnlicher Lage befindet sich der Betrachter. Denn jedes einzelne Bild erhält einen eigenen, aus Patentschalung zusammengesetzten, gut drei Meter hohen Raum, in dem es unter freiem Himmel präsentiert wird.

Zwischen den eng stehenden Wänden wandelt der Besucher wie durch einen Irrgarten. Denn Westermann interessiert auch die Art und Weise, wie wir mit dem Raum umgehen. Was machen wir mit dem Raum? Wie prägen wir ihn? Und wie prägt er uns? Das sind Fragen, die der Künstler mit seinen Arbeiten anstoßen will. Und die er am Sonntag vor Ort interessierten Besuchern auch gerne beantwortet. Von 10 bis 22 Uhr ist der Künstler auf dem Plateau – auch bei Regen. „Die Bilder sind aus Öl, die halten das aus“, gibt er sich optimistisch. 

Lesen Sie jetzt