Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Modelleisenbahnmarkt zum besten Bastelwetter

Rohrmeisterei

Novemberwetter im August sorgte für die richtige Stimmung. Beim Modellbahnmarkt drängten sich die Fans in der Rohrmeisterei.

SCHWERTE

von Von Reinhard Schmitz

, 15.08.2010
Modelleisenbahnmarkt zum besten Bastelwetter

Stolzer neuer Besitzer des Hauptbahnhofs Bonn in H0-Größe wurde Andre Kowallik in der Rohrmeisterei.

Lange Tischreihen bogen sich fast unter der riesigen Auswahl von Lokomotiven und Wagen, Figuren und Signalen. Ganze Städtchen ließen sich mit den Häusern und Kirchen gründen, samt Wald aus Tannen und Pappeln aus zierlichem Plastik. „Dafür ist kein Weg zu weit“, war sich Horst Leukert aus Dortmund sicher. Liebevoll drehte er den legendären Schienenzeppelin in den Händen. „Ich gucke, was man noch gebrauchen kann“, hielt er Ausschau nach Zuwachs für seine Anlage.

Den hatte Peter Kurze schon gefunden. Als Schnäppchen erstand er einen Mitropa-Schlafwagen. Schon sein zweiter. „Das wird ein richtig schöner Zug“, schwärmte der Schwerter. „Es sind durchgehend Leute hier“, freute sich Händlerin Renate Böhmüber den Betrieb. Die Einkaufstaktik ist immer dieselbe: „Erstmal plakativ gucken, dann sortieren und dann gehen sie gezielt hin“, hat Veranstalter Joachim Eilers erfahren. Seit 15 Jahren organisiert er Modellbahnmärkte, regelmäßig auch in der Ruhrstadt. „Die Hälfte der Besucher sind Stammkunden“, kannte er viele Gesichter bereits.  

Lesen Sie jetzt