Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neue Ortsschilder: Ministerium stimmt zu

Hansestadt an der Ruhr

Ab sofort darf sich die Stadt Schwerte mit der Zusatzbezeichnung "Hansestadt an der Ruhr" schmücken - zum Beispiel auf Ortsschildern. Die Genehmigung des NRW-Innen-Ministeriums (MIK) ging am Freitag im Rathaus ein.

SCHWERTE

23.04.2012
Neue Ortsschilder: Ministerium stimmt zu

So könnte das neue Ortsschild aussehen.

Formal muss jetzt noch durch den Rat der Stadt Schwerte die Hauptsatzung angepasst werden. Für die Sitzung am 9. Mai wird eine entsprechende Beschlussvorlage vorbereitet.

Danach darf dann die amtliche Zusatzbezeichnung der Stadt Schwerte geführt werden, wie sie der Stadtrat Mitte Februar einstimmig beschlossen hatte. Die Zusatzbezeichnung ist nach Angaben des MIK im Briefkopf und auf Behördenschildern zu führen. „Aus haushaltsrechtlicher Sicht“ sei es „akzeptabel“ noch vorhandenes Briefmaterial etc. aufzubrauchen. Ausdrücklich stellt das Ministerium klar, dass keine Verpflichtung bestehe, auch das städtische Siegel mit dem neuen Namenszusatz zu versehen und neue Siegel anfertigen zu lassen.

Auch auf den gelben Ortstafeln kann die Zusatzbezeichnung angebracht werden. Hier hatte sich bereits vor der Ratsentscheidung im Februar der Hanseverein bereit erklärt, die dadurch entstehenden Kosten zu übernehmen. Er hatte auch die Idee zu dem Namenszusatz.

Lesen Sie jetzt