Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neue Regelung für mobile Händler

SCHWERTE Einen regelrechten Ansturm auf die Plätze für Markthändler in der oberen Fußgängerzone verzeichnet die Stadt. Da es aber nur wenige Standorte für Verkaufsbuden gibt, sollen künftig noch strengere Vergaberichtlinien für Stände oder Wagen gelten.

von von Heiko Mühlbauer

, 08.08.2008
Neue Regelung für mobile Händler

Künftig sollen höchstens zwei Händler einer Warengruppe gleichzeitig verkaufen dürfen.

Nach dem jahrelangen Streit zwischen Ladenbesitzern und den Händlern mit den Marktständen war Ende Oktober vergangenen Jahres eine neue Satzung erlassen worden. Die soll jetzt um zwei Einschränkungen erweitert werden.

Es dürfen nur noch zwei Händler einer Warengruppe gleichzeitig einen der fünf möglichen Stellplätze besetzen. Die Warengruppen sind Obst/Gemüse, Feinkost, Fisch, Fleisch, Geflügel und Haushaltswaren. Bewerben sich mehr als zwei Händler einer Warengruppe, sollen die Plätze im wöchentlichen Rhythmus vergeben werden.

Außerdem werden künftig die Sondernutzungsanträge von ortsansässigen Händlern, die ein stehendes Gewerbe betreiben, denen von mobilen Händlern vorgezogen. Dabei handelt es sich bislang um den Vorschlag der Verwaltung. Beschließen muss diesen Nachtrag zur Sondernutzungssatzung allerdings der Rat in seiner Sitzung am 3. September.

Lesen Sie jetzt