Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Orgelkonzert bot Abwechselung für alle Ohren

VILLIGST Durchdringende Melodien hallen durch das kleine Kirchenschiff. Die Blicke der Zuhörer sind gesenkt, man lauscht konzentriert den Klängen der Orgelpfeifen.

24.08.2008
Orgelkonzert bot Abwechselung für alle Ohren

Spielte ein beeindruckendes Orgelkonzert in Villigst: Matthias Grünert, Kantor der Frauenkirche Dresden.

Matthias Grünert, Kantor der berühmten Dresdner Frauenkirche, spielte am Samstagabend in der evangelischen Kirche in Villigst Stücke aus seinem Repertoire vom 21. Iserlohner Orgelsommer. Ein wichtiger Anlass für die Kirche, denn erst in diesem Jahr war die Kern-Orgel vervollständigt worden. Das Ergebnis lobte Grünert mit einem Kompliment. Die Villigster hätten eine „sehr gute, schöne Orgel“.

Die Stücke des kleinen Konzerts waren sorgfältig ausgesucht. Für jeden Geschmack war etwas dabei. Von Johann Sebastian Bach bis William Wolstenholme reichte das Repertoire des Organisten. Mit einem Präludium und einer Fuge in C-Dur BWV 547 begann das Konzert. Es folgte die Sonate II c-moll Opus 65,2 von Felix Mendelsson Bartholdy und eine Sinfonie eines unbekannten Künstlers. Mit der Sonate Nr. IV in a-moll bekam das Publikum auch den zweiten Bach dieses Abends, nämlich Carl Phillip Emamnuel Bach. Es folgte das Allegretto von William Wolstenholme und die Alpenrosa-Bolka am „Bühl“ von Anna Katharina Winteler.

Mit „Der Schwan“ von Camille Saint-Saens entlockte Matthias Grünert der Orgel sanfte Klänge. Viele Zuhörer lauschten gebannt und mit geschlossenen Augen. „Blaze Away!“ von Abé Holzmann weckte zum Schluss noch einmal die Gemüter. Als Zugabe „schenkte“ Grünert den Zuhörern noch ein Präludium in h-moll von Johann Sebastian Bach. Begeisterter Applaus und Ovationen im Stehen belegten, dass Orgelmusik mehr ist als Zwischenspiele im Gottesdienst.   Matthias Grünert ist seit Januar 2005 erster Kantor der wieder aufgebauten Frauenkirche in Dresden. Der 35-jährige ist dort für alle kirchenmusikalischen Veranstaltungen verantwortlich und fährt mit seinen Chören auf Konzertreisen durch Europa und Japan. Er gewann bereits zahlreiche Orgelwettbewerbe und nahm mehrere CDs auf. Am Sonntag spielte er anlässlich des Orgelsommers noch einmal in der Johanneskirche Iserlohn.

Lesen Sie jetzt