Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SC Hennen trennt sich von Trainer Stefan Kolatke

Fußball: Landesliga

Paukenschlag beim Fußball-Landesligisten SC Hennen: Die „Zebras“ haben sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Stefan Kolatke (50) getrennt, der die Mannschaft bisher gemeinsam mit Kevin Hines im Gespann trainiert hat. Kolatke äußerte sich enttäuscht, vor allem über den Zeitpunkt der Entlassung.

SCHWERTE

, 07.10.2016
SC Hennen trennt sich von Trainer Stefan Kolatke

Stefan Kolatke (li.) ist nicht länger Trainer der Landesliga-Fußballer des SC Hennen.

Weil die Chemie zwischen den beiden offenbar nicht mehr stimmte, habe sich der Vorstand zum Handeln gezwungen gesehen, so Vorstandsmitglied Marco Vorländer. Mehrere Führungsspieler hätten von Diskrepanzen zwischen den beiden Trainern berichtet, die sich auch im Trainingsalltag negativ bemerkbar. „Auch wenn es sehr schade ist, weil Stefan in seiner Zeit hier im Verein viel bewegt und Strukturen verändert hat, mussten wir reagieren“, so Vorländer weiter.

Kolatke, in der achten Saison an der Seitenlinie der Hennener, äußerte sich enttäuscht – vor allem über den Zeitpunkt der Entlassung. Die „Zebras“ hatten zuletzt dreimal in Folge gewonnen. Zwei dieser Siege fielen in den zweiwöchigen Urlaub Kolatkes. Dass es innerhalb des Trainergespanns auch mal unterschiedliche Auffassungen gegeben habe, bestätigt Kolatke. „Aber ich hatte die Hoffnung, dass man sich hätte zusammenraufen können. Und ich denke auch, dass das möglich gewesen wäre.“

Allerdings gab es da offenbar ein Kommunikationsproblem, denn ein Gespräch zwischen den beiden Coaches, in dem es um die Problematik, hat offenbar nie stattgefunden. „Letztlich muss man feststellen, dass wir als Team nicht funktioniert haben. Wir sind wohl zu gleich – beides Alphatiere“, meint Kolatke.

Zugleich betont er, dass er mit Kevin Hines außerhalb des Fußballplatzes keinerlei Probleme habe – was umgekehrt offenbar genauso gilt. „Darauf lege ich großen Wert“, sagt Hines, „es hat nur einfach in der Konstellation mit uns beiden nicht gepasst.“ Der 38-jährige Hines wird die Mannschaft nun alleinverantwortlich trainieren – von einer Gespannlösung wird man in Hennen wohl vorläufig Abstand nehmen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt