Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SPD-Kandidat Dimitrios Axourgos siegt im ersten Wahlgang

Bürgermeisterwahl in Schwerte

Dimitrios Axourgos ist neuer Bürgermeister der Stadt Schwerte. Und das ohne Stichwahl. Der SPD-Kandidat holte schon im ersten Wahlgang mehr als 50 Prozent der Stimmen. Adrian Mork (CDU/Grüne/FDP) war chancenlos. Hier finden Sie die Ergebnisse, alle Infos zum Wahltag und Video-Interviews mit dem Sieger, mit drei Unterlegenen und dem Vorgänger.

Schwerte

, 04.03.2018
SPD-Kandidat Dimitrios Axourgos siegt im ersten Wahlgang

Triumphaler Einzug: Dimitrios Axourgos holte bei der Schwerter Bürgermeister-Wahl mehr als 56 Prozent der Stimmen. © Bernd Paulitschke

Update: Fünf Videos

Das sagte der Wahlsieger Dimitrios Axourgos, nachdem er schätzungsweise 200 Hände geschüttelt hatte:

Der unterlegene Adrian Mork erklärte, wie er sich nach dieser Wahl fühlt.

Schwertes Ex-Bürgermeister Heinrich Böckelühr über den überraschenden Wahlabend – und auf die Frage, ob er mit seinem Nachfolger telefonieren werde.

Stefan Barthel war einer von vier parteilosen Bewerbern. Und erstaunlicherweise am Wahlabend richtig gut gelaunt – trotz seines Ergebnisses von unter 3 Prozent.

Dirk Hanné hingegen – ebenfalls parteiloser Bewerber – sah es für sich und sein Ergebnis ganz anders:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schwerter Bürgermeister-Wahl 2018: die Wahlparty im Rathaus

04.03.2018
/
Der Sieger: SPD-Kandidat Dimitrios Axourgos holte im ersten Wahlgang 56,63 Prozent aller gültigen Stimmen.© Bernd Paulitschke
Eine lange Reihe von Gratulanten: Viele beglückwünschten Dimitrios Axourgos zum deutlichen Sieg im ersten Wahlgang.© Bernd Paulitschke
Gute Miene zu schlechten Zahlen: Adrian Mork musste seiner Niederlage zusehen.© Bernd Paulitschke
Der Unterlegene gratuliert dem Sieger: Adrian Mork (r.) und Dimitrios Axourgos.© Bernd Paulitschke
Generationswechsel im Schwerter Rathaus: Heinrich Böckelühr gratuliert seinem Nachfolger Dimitrios Axourgos.© Bernd Paulitschke
Seit Heinrich Böckelührs Rücktritt war der Erste Beigeordnete der Stadt, Hans-Georg Winkler (r.) Übergangs-Chef im Rathaus. Hier gratuliert er seinem neuen Vorgesetzten, Dimitrios Axourgos.© Bernd Paulitschke
Selbst vom politischen Gegner - hier von der FDP-Landtagsabgeordneten Susanne Schneider.© Bernd Paulitschke
Stolz auf ihren "Dimi": Familie Axourgos freute sich über den Wahlerfolg.© Bernd Paulitschke
Noch mal an alter Wirkungsstätte: Schwertes Ex-Bürgermeister Heinrich Böckelühr (Mitte) bei der Wahlparty im Rathaus.© Bernd Paulitschke
Sie landete mit 4,21 Prozent aller Stimmen auf Rang drei: Christiane Ganske, unabhängige Kandidatin.© Bernd Paulitschke
Auch Gregor Podeschwa war als unabhängiger Kandidat angetreten. Er erhielt am Ende 3,41 Prozent der Stimmen.© Bernd Paulitschke
Als unabhängiger Kandidat holte Dirk Hanné 3,47 Prozent der Stimmen. Etwas mehr habe er sich schon erhofft. erklärte er.© Bernd Paulitschke
Stefan Barthel im Gespräch mit Moderator Jörg Przystow. Der parteilose Kandidat, der bei 2,48 Prozent der Stimmen landete, erklärte: "Grundsätzlich bin ich mit dem Ergebnis absolut zufrieden. Ich glaube, wir haben jetzt einen sehr guten, jungen dynamischen Bürgermeister."© Bernd Paulitschke
Lange Gesichter gab es bei der CDU.© Bernd Paulitschke
Anderswo im Saal wurde indes geklatscht über das gute SPD-Ergebnis.© Bernd Paulitschke
Landrat Michael Makiolla (SPD) erklärte, er freue sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Schwerter Bürgermeister.© Bernd Paulitschke

Update 19:17 Uhr

"Jetzt, wo ich gewählt bin, werde ich auch nach Schwerte ziehen." Das erklärte Neu-Bürgermeister Dimitrios Axourgos.

Er hoffe, dass er noch so viele Lehrer-Tätigkeiten am Friedrich-Bährens-Gymnasium erledigen könne, dass er die Abiturienten 2018 bis zur Prüfung führen könne.

Adrian Mork, der unterlegene Kandidat von CDU, Grünen und FDP, gab sich auf der Bühne bei der Wahlparty als fairer Verlierer. Er sei sehr enttäuscht, aber empfinde keinen Neid.

Update 19.09 Uhr:

Das vorläufige Endergebnis liegt vor. Dimitrios Axourgos liegt bei mehr als 56 Prozent. Es hat sich also zu den vorherigen Zwischenergebnissen nichts mehr geändert. Die vier freien Kandidaten holten zwischen 2 und 5 Prozent: Christiane Ganske, Dirk Hanné, Gregor Podeschwa und Stefan Barthel hatten mit dem Ausgang der Wahl also kaum etwas zu tun.

Update 18.47 Uhr:

Deutet sich hier eine große Überraschung an - oder ist die schon da? SPD-Kandidat Dimitrios Axourgos liegt deutlich über 50 Prozent, der gemeinsame Kandidat von CDU, Grünen und FDP, Adrian Mork, nur unter 30 Prozent. Eine Stichwahl würde es also nicht geben.

Update 18:33 Uhr

Gleich in mehreren Wahlbezirken holt Dimitrios Axourgos mehr als 50 Prozent oder liegt knapp darunter. Die freien Kandidaten liegen unter 5 Prozent, Adrian Mork bei etwas über 28 Prozent. 

Es könnte also sein, dass es heute Abend schon einen neuen Bürgermeister geben könnte: einen von der SPD.

Update 17:30 Uhr

Endspurt: In einer halben Stunde schließen die Wahllokale - dann beginnt das Auszählen! Unsere Reporter machen sich gleich auf den Weg ins Rathaus, von dort tickern wir dann die Zwischenstände bis das Endergebnis feststeht und fangen natürlich die Stimmen der Kandidaten ein.

Wer vor Ort dabei sein möchte: Ab 18 Uhr werden die Ergebnisse im Bürgersaal des Rathauses präsentiert. Jörg Przystow und Lucia Carogioiello moderieren die Veranstaltung.

Update 16.11 Uhr

Es zeichnet sich eine schlechte Wahlbeteiligung ab. So meldeten die Wahlvorstände in der Friedrich-Kayser-Schule (I + II) bislang kaum 50 Prozent Wahlbeteiligung. Auch an der Lenningskampschule lief die Wahl nur schleppend an. Insgesamt hofft man, dass noch einige Wähler im Anschluss an den Einkaufsbummel zur Wahlurne schreiten.

SPD-Kandidat Dimitrios Axourgos siegt im ersten Wahlgang

Im Wahllokal Friedrich-Kayser-Schule wurde auf den Wähler gewartet. © Mühlbauer

Die Ausgangslage am Wahlsonntag:

Sechs Kandidaten wollen Schwerter Bürgermeister werden: Die beiden parteigestützten Kandidaten Adrian Mork (CDU, Grüne, FDP) und Dimitrios Axourgos (SPD) sowie Christiane Ganske, Gregor Podeschwa, Dirk Hanné und Stefan Barthel.

Holt heute einer der Kandidaten mehr als 50 Prozent der Stimmen, ist er Bürgermeister. Falls das nicht passiert, treten die beiden Kandidaten, die in Wahlgang eins die meisten Stimmen erhalten haben, bei der Stichwahl am 18. März gegeneinander an. Wer jetzt mehr Stimmen bekommt, wird Bürgermeister.

Infos und Hintergründe:

Wer sich noch darüber informieren möchte, welche Positionen die Kandidaten vertreten und was sie in Schwerte umsetzen wollen: Hier haben wir die Aussagen zu den Themenfeldern „Verkehr“, „Leerstände“, „Müll in der Stadt“ und „Schulen“ zusammengefasst. Außerdem verraten die Kandidaten in kleinen Video-Interviews, was sie vom Wahltag erwarten:

Jetzt lesen

Mitte Februar haben sich die Kandidaten beim großen Bürgermeister-Check in der Rohrmeisterei präsentiert. Hier können Sie sich das Video der kompletten Veranstaltung anschauen: Wie reagierten Stefan Barthel, Dimitrios Axourgos, Christiane Ganske, Dirk Hanné, Adrian Mork und Gregor Podeschwa auf die Fragen des Moderatoren-Duos Heiko Mühlbauer und Petra Berkenbusch? Welche Projekte sind ihnen besonders wichtig und wie schätzen sie sich selbst als Chef ein?

Jetzt lesen

Das Interesse am Wahlkampf war in Schwerte sehr groß: Bei den großen Info-Veranstaltungen in der Rohrmeisterei war der Umgangston dabei sachlich und professionell. In den Sozialen Netzwerken und auch in Leserbriefen war das leider nicht immer der Fall: Dort gab es Beleidigungen, Beschuldigungen und Postings unter der Gürtellinie. Ein Überblick überdie schmutzigen Seiten des Wahlkampfs gibt es hier:

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt