Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schüler nach Amokdrohung von der Schule verwiesen

SCHWERTE Nicht mehr länger zur Gesamtschule gehen darf der 15-Jährige, der am 6. Dezember die Amokdrohung an die Fliesen der Jungentoilette geschmiert hatte. Einstimmig fasste die eigens für diesen Fall einberufene Teilkonferenz diesen Beschluss.

von Von Reinhard Schmitz

, 19.12.2007
Schüler nach Amokdrohung  von der Schule verwiesen

Die Gesamtschule in Schwerte. Ein 15-jähriger Schüler schmierte eine Amokdrohung an die Toilettenwand.

„Er ist sofort wirksam“, berichtet Schulleiter Klaus Kruzinski-Irle. Der Schüler wurde über seine Mutter über die Maßnahme informiert. Da er noch schulpflichtig ist, wurde bereits eine Ersatzschule für ihn gefunden. Sie soll in einer Nachbarstadt außerhalb Schwertes liegen. 

Lesen Sie jetzt