Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schütze stellt sich: Versehentlich Autofahrer mit Schrotkugel getroffen

Jagdunfall

Er wollte Tauben schießen und traf einen Autofahrer: Nach dem Vorfall an der Hagener Straße hat sich ein Jäger bei der Polizei gestellt.

Wandhofen

, 12.07.2018
Schütze stellt sich: Versehentlich Autofahrer mit Schrotkugel getroffen

Der Schütze stellte sich am Donnerstag bei der Polizei. © Foto: Bernd Paulitschke

Nach Angaben der Polizei gab der 66-Jährige am Donnerstagmorgen bei der Polizei an, er habe gemeinsam mit einem Jagdkollegen an der Hagener Straße/Wandhofener Straße Tauben geschossen.

Aus etwa 350 Meter Entfernung habe er plötzlich nach einer Schussabgabe ein geparktes Fahrzeug im Einwirkungsbereich bemerkt, sei aber nicht davon ausgegangen, dass die Schrotkugeln den Pkw oder eine Person getroffen haben könnten.

36-Jährigen am Hals getroffen

Das Gegenteil war allerdings der Fall: Eine der Kugeln traf einen 36-jährigen Mann aus Menden am Hals, der bei geöffnetem Fenster in seinem geparkten Auto an der Hagener Straße saß. Weitere Kugeln trafen sein Auto.

Jetzt lesen

Der Mendener erstattete Anzeige, die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Nach Auskunft von Polizeisprecherin Vera Howanietz geht der Fall unter dieser Überschrift jetzt mitsamt „Geständnis“ an die Staatsanwaltschaft. „Dort wird die strafrechtliche Relevanz bewertet“, erklärte sie auf Nachfrage, „nicht bei uns.“

Lesen Sie jetzt