Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwarzstorch stolziert durch Siedlung in Holzen

Am Zimmermannswäldchen

Ein zutraulicher Schwarzstorch hält zurzeit die Siedlung Am Zimmermannswäldchen auf Trab. Am Dienstagabend hatten besorgte Anwohner den jungen Waldvogel erstmals erblickt und die Arbeitsgemeinschaft Ornithologie und Naturschutz (AGON) verständigt.

SCHWERTE

von Von Nicole Giese

, 11.08.2010

Der junge Storch, der sich zunächst in der Ecke eines Gartens verkrochen hatte, flog auf ein nahestehendes Dach und blieb dort über Nacht. „Das ist ein gutes Zeichen, ein abgemagerter Vogel fliegt nicht“, betont Dieter Ackermann von der AGON. Dennoch rückten die Vogelfreunde am nächsten Morgen wieder an. „Der Storch stolzierte unbeeindruckt in den Gärten herum und suchte wohl nach Wiesenschnaken-Larven“, erzählt Ackermann.  

Vorsichtig versuchten die Experten den Schwarzstorch, eigentlich einen sehr scheuen Waldvogel, der auf hohen, geschützten Bäumen brütet und sich selten blicken lässt, aus der Siedlung auf eine große Wiese zu treiben. Doch kaum dort angekommen, flog der Vogel schon wieder in die Siedlung zurück und pickte zwischen den parkenden Autos herum.

„Ich kann mir das Verhalten auch nicht erklären“, so Dieter Ackermann. Vielleicht stamme der Storch aus einer Zucht – allerdings sei er nicht beringt. Bis sich die Herkunft des Vogels geklärt oder der Storch die Siedlung wieder verlassen habe, bittet der Vogelexperte Hundebesitzer, vorsorglich ihre Hunde anzuleinen. 

Lesen Sie jetzt