Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spielhallen-Räuber ab Montag vor Gericht

Prozess-Auftakt

Vier Schwerter Jugendliche müssen sich ab Montag vor dem Hagener Landgericht verantworten. Den Angeklagten wird schwere räuberische Erpressung in mehreren Fällen vorgeworfen. Die Überfall-Serie war Anfang April von der Polizei aufgeklärt worden.

SCHWERTE

von Von Nicole Giese

, 12.08.2010
Spielhallen-Räuber ab Montag vor Gericht

Die Überwachungskamera filmte, wie einer der Täter am 21. Januar mit gezückter Waffe auf das Aufsichtshäuschen in der Spielhalle zustürmt.

Die zwei Haupttäter der Gruppe (16 und 17 Jahre alt) waren mit ihren damaligen Mittätern bereits Anfang vergangenen Jahres nach einer ersten Serie von Überfällen in Schwerte überführt und zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Während sie auf den Antritt ihrer Haftstrafen warteten, wurden sie erneut straffällig. Den Jugendlichen werden vier bewaffnete Überfälle in Schwerte und Umgebung zur Last gelegt. Sie sollen dabei insgesamt einen fünfstelligen Bargeldbetrag erbeutet haben.

So wird einem der Angeklagten vorgeworfen, am 21. Januar mit einem weiteren Täter die Spiel-Oase an der Bahnhofsstraße überfallen zu haben. Unter Vorhalt einer Softair-Pistole sollen sie die Spielhallenaufsicht gezwungen haben, den Tresorinhalt in Höhe fast 10.000 Euro herauszugeben. Anschließend sollen sie über die Gleise geflüchtet sein und die Beute an zwei der Angeklagten übergeben haben.

Auch eine weitere Tat wird diesem Angeklagten zur Last gelegt. Am 12. Februar soll er unter Vorhalt einer Gaspistole und eines Messers den Aldi-Markt im Reiche des Wassers überfallen haben. Sie forderten die Angestellte zur Herausgabe des Kassen- und Tresorinhaltes und erbeuteten 750 Euro. Der Tresor war bereits vorher geleert worden. Anschließend sollen sie die Beute mit einem weiteren Angeklagten, der die Tat mitgeplant und außerhalb des Geschäftes gewartet haben soll, geteilt haben.

Dieser wiederum soll mit einem weiteren Täter am 14. Dezember einen Kiosk in Schwerte überfallen haben. Unter Vorhalt einer Softair-Pistole sowie eines Messers forderten sie die Herausgabe des Kasseninhalts, brachen dann mit dem Messer die Kasse auf und erbeutet einen Betrag von ca. 200 Euro. Kurz nach seiner Verurteilung hatte der 16-jährige Haupttäter außerdem mit neu gewonnenen Mittätern in seinem Alter am 19. November in Dortmund versucht, den PKW eines Gebrauchtwagenhändlers aus Unna zu rauben. Der Händler konnte mit dem Wagen fliehen.

Lesen Sie jetzt