Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stapelweise Bücher zum Geburtstag

SCHWERTE Was wünscht sich eine Bibliothek zum Geburtstag? Na klar, Bücher natürlich. Und die erhielt sie stapelweise.

von Von Reinhard Schmitz

, 18.11.2007

Dem Vorbild des Freundeskreis Stadtbücherei, der mit einem dicken Paket zur Feier "100+1" gratulierte, konnten auch die übrigen 160 geladenen Gäste beim Festempfang folgen. Damit niemand um ein Geschenk verlegen zu sein brauchte, hatten die Ruhrtalbuchhandlung und Bücher Bachmann in der Rohrmeisterei ihre Verkaufsstände aufgebaut.

"Ich bin ein Fan von Harry Potter", zog Lions-Präsidentin Heike Stöhr den Band "Der Gefangene von Askaban" aus dem Bachmann-Angebot. Auch Vanessa Säcker (Ruhrtalbuchhandlung) spürte: "Viele möchten Bücher verschenken, die sie selbst gelesen haben." Besonders gefragt waren Klassiker von Astrid Lindgren und Werke zum Thema Klimaschutz.

1,1 Medium pro Einwohner

Die Spenden brachten das Ziel einen kleinen Schritt näher, das Klaus Kilian, Leiter des Kultur- und Weiterbildungsbetriebes, in seiner Festansprache gesteckt hatte: "Wir möchten den Medienbestand kontinuierlich erhöhen, um von 0,9 auf den Landesschnitt von 1,1 Medium pro Einwohner zu kommen."

Dazu sollte eigentlich auch die "Amnestie für säumige Rückgeber" am Samstagmorgen einen Beitrag leisten. Doch trotz des Verzichts auf alle Mahngebühren kamen keine seit Ewigkeiten vermissten Werke zurück. "Das längste war drei Monate über der Zeit", stellte Mitarbeiter Stefan Falkenstein einen Erziehungs-Ratgeber in die Regale zurück.

Diese möchte Kilian künftig nach Themenfeldern übersichtlicher sortieren lassen. Als weitere Aufwertung wünscht er ein Literaturcafé und den Anschluss an eine digitale Bibliothek. Damit Bürgermeister Heinrich Böckelühr weiterhin verkünden kann: "Unsere Bibliothek kann sich sehen lassen!" 

    

Lesen Sie jetzt