Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stützt EU-Urteil ein Jagd-Verbot an der Rohrmeisterei?

Nach Schuss

Tobias Bäcker fühlt sich in seiner Position für ein Jagd-Verbot bestärkt. In der Diskussion nach einem Schuss auf dem Rohrmeisterei-Plateau stützt sich der Stiftungsvorstand jetzt auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte (EGMR).

SCHWERTE

von Von Anne Petersohn

, 29.06.2012

Das Gremium hatte das deutsche Jagdrecht eingeschränkt – und seine Argumentation damit in vollem Umfang unterstützt, meint Tobias Bäcker. Nachdem ein Jäger am Rohrmeisterei-Plateau geschossen hatte, setzt sich der Stiftungsvorstand für ein Jagd-Verbot ein.

 Grundstückseigentümer, so urteilte das Gericht, dürften nicht verpflichtet werden, die Jagd auf ihrem Land zu dulden. „Laut EGMR ist diese Verpflichtung rechtswidrig, weil sie eine unverhältnismäßige Belastung für Grundstückeigentümer darstellen kann, die die Jagd ablehnen“, so der Rohrmeisterei-Vorstand.Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes habe keine unmittelbaren Konsequenzen für die Sachlage, sagt hingegen Kreissprecherin Constanze Rauert. Bis sich das Urteil durch alle Instanzen in den konkreten deutschen Gesetzen wiederfindet, kann viel Zeit vergehen - so der Tenor.

Lesen Sie jetzt