Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tipp: So transportieren Sie Ihr Rad sicher

Schwerte fährt Rad

Warum im Urlaub Fahrräder leihen, wenn man die eigenen auch einfach mit dem Auto transportieren kann? Wie die Räder unversehrt am Urlaubsort ankommen, erklärt Zweiradmechaniker Alexander Gahle.

SCHWERTE

von Julia Kowal

, 15.06.2012
Tipp: So transportieren Sie Ihr Rad sicher

Fahrradreihe, Alexander Gahle von der Firma Markgraf zeigt Fahrradheckträger

Immer mehr Autofahrer setzten auf einen Heckträger, meint Alexander Gahle vom Zweiradcenter Markgraf. „Bei dem muss man die Räder nicht so hoch hängen, wie bei einem Dachgepäckträger." Bis zu vier Räder passen auf einen Fahrradträger, 130 Stundenkilomter schnell kann man dann mit dem Auto fahren. Beim Aufhängen der Räder sei aber einiges zu beachten, damit die Räder keinen Schaden nehmen, so der Zweiradmechaniker.

Zunächst müsse beachtet werden, dass die Brems- und Schaltkabel nicht eingeklemmt werden. Die Krallen und die Gurte, die das Rad halten, dürften zudem nicht ganz fest gezurrt werden. Um die Schutzbleche vor Luftverwirbelungen zu schützen, sollte ein Schwamm oder Filz zwischen Schutzblech und Reifen geklemmt werden. „Sonst flattert das Blech hin und her und kann einreißen oder brechen“, erklärt Gahle.

Bei längerer Fahrt und wenn Regen vorhergesagt ist, müssen die Räder zusätzlich mit einer Plane geschützt werden. Gahle: „Wenn man 130 Studenkilometer schnell fährt und es regnet, hat das den Effekt eines Hochdruckreinigers." Zu hoch sei dann der Wasserhochdruck auf die Lager und Narben, das Wasser könne eintreten und die empfindlichen Teile schädigen.

Lesen Sie jetzt