Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tourismus: Hotelboom dank Radweg

SCHWERTE Schwerte gehört zu den Gewinnern im Bereich der Touristik - das sagen die Beherbergungszahlen NRW, die das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik NRW (LDS) Anfang der Woche veröffentlicht hat. Wir sprachen mit dem Schwerter Touristik-Beauftragten Uwe Fuhrmann über diese Entwicklung.

von von Holger Bergmann

, 19.08.2008
Tourismus: Hotelboom dank Radweg

Schwerte, Mittwochsinterview : Uwe Fuhrmann Foto: Bernd Paulitschke

Im ersten Halbjahr 2008 gab es 15 381 Gästeankünfte in Schwerte. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 10 613. Das ist eine Steigerung von 44,9 Prozent.

Der Hauptfaktor der Übernachtungen ist die Radtouristik. Schwerte profitiert davon, dass wir etwa auf der Mitte der Ruhrtalradweges liegen. Viele Radwanderer nutzen Schwerte als Tagesziel.

Nein, es gibt auch Sonderfaktoren, die zu diesem Ergebnis beitragen. Schwerte hat oder hatte viele Großbaustellen, z.B. C&A oder auf dem Brünninghaus-Gelände. Die Arbeiter kommen meist von weit her und übernachten in Schwerte. Lesen Sie das vollständige Interview in der Mittwochsausgabe der Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt