Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Veranstaltung lädt zum Kennenlernen der Religionen ein

Interkultureller Stadtrundgang

"Alles was dreimal stattfindet, ist eine Traditionsveranstaltung", scherzte Bürgermeister Heinrich Böckelühr. Diese Voraussetzungen erfüllt nun auch der interkulturelle Stadtrundgang, den die Stadt und der Integrationsrat am 5. September veranstalten.

SCHWERTE

von Von Heiko Mühlbauer

, 26.08.2010
Veranstaltung lädt zum Kennenlernen der Religionen ein

Hans-Joachim Berner, Buvanendran Thambinather, Ramalingam Kiritharan, Arumuga Paskarakurukkal, Mustfa Akdeniz, Aynur Akdeniz und Heinrich Böckelühr (v.l.n.r.) stellten gestern den interkulturellen Rundgang vor.

„Ein bisschen ist das wie eine Stadtführung mit Ecken, die man noch nicht kennt“, findet Aynur Akdeniz. Die Vorsitzende des Integrationsrates ist zwar gebürtige Schwerterin, entdeckt aber bei den Rundgängen zu den verschiedenen Religionen in ihrer Heimatstadt immer wieder Neues.

Und auch Bürgermeister Heinrich Böckelühr stimmte zu: „Den hinduistischen Tempel in der Robert-Koch-Straße habe ich erst beim ersten Rundgang kennen gelernt.“ Dieses Mal stehen Islam, Hinduismus und Christentum im Mittelpunkt der vierstündigen Veranstaltung. Los geht es an der Moschee in der Beckestraße, wo Sufi-Musiker spielen und zwei Tänzer den Tanz der Derwische vorführen. Mit einer hinduistischen Prozession geht es dann zur St.-Viktor-Kirche.

Am Abend steht dann das Christentum im Fokus. Kantor Klaus Irmscher spielt in der St.-Viktor-Kirche Orgelmusik aus dem Barock und erläutert die Bedeutung der Musik für die christliche Religion. Der Rundgang ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Der Start ist um 16.30 Uhr vor der Moschee im Beckenkamp.  

Lesen Sie jetzt