Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vier verschiedene Radwege - wir erklären die Unterschiede

Schwerte fährt Rad

Schutzstreifen, Radfahrstreifen, gemeinsamer oder kombinierter Rad- und Gehweg - Namen gibt’s für Radwege viele. Wirrwarr herrscht auch bei den Regeln, die dort gelten. Wir klären auf.

SCHWERTE

von Von Julia Kowal

, 25.06.2012

 „Dürfen Kraftfahrzeuge auf Radwegen parken?“, fragte Leser Carsten Thomas. „Nein“, lautet die Antwort von Polizeisprecher Ralf Hammerl. Hier erklärt er, was darüber hinaus auf den vier verschiedenen Radwegen erlaubt ist und wie Radler sie unterscheiden können:

 

  • durch eine durchgezogene, breite Linie von der Fahrbahn getrennt.
  • ausgewiesen durch ein blaues Schild mit einem weißen Fahrrad.
  • Kraftfahrer dürfen ihn auf keinen Fall benutzen.

 

  • markiert durch eine gestrichelte Linie auf der Fahrbahn.
  • Kraftfahrzeuge dürfen hier nur fahren und halten, wenn Radfahrer dadurch nicht behindern werden.

 

 

  • ausgewiesen durch ein blaues Schild, auf dem ein Fahrrad und Fußgänger übereinander abgebildet sind.
  • Radfahrer und Fußgänger dürfen den ganzen Weg benutzen. Der Radfahrer muss dem Fußgänger gegenüber besondere Rücksicht walten lassen.

   

  • ausgewiesen durch ein blaues Schild, auf dem ein Fahrrad und Fußgänger nebeneinander stehen.
  • Fußgänger dürfen zwar auf dem Radweg gehen - aber nur dann, wenn kein Radfahrer in Sicht ist. Auf dem Radweg hat immer der Radler Vorrang. Radfahrer dürfen hingegen nicht auf dem Gehweg fahren. 
Lesen Sie jetzt