Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Villigster gründen Förderverein für Gemeindehaus

VILLIGST Die Villigster haben sich entschlossen: Sie gründen am Sonntag, 17. August, nach dem Gottesdienst den Förderverein evangelisches Gemeindehaus. Dann beginnt eine Zeit intensiver Arbeit.

von Von Hilke Schwidder

, 06.08.2008
Villigster gründen Förderverein für Gemeindehaus

Um das Gemeindehaus in Villigst zu erhalten, will sich am 17. August ein Förderverein gründen.

Denn um die Einrichtung erhalten zu können, muss der Verein dem Presbyterium bis November ein schlüssiges Konzept vorlegen. Auch Gemeindemitglied Otfried Altfeld  hatte sich in den vergangenen Monaten gegen die Schließung des Gebäudes stark gemacht. Im Frühjahr hatte er deutliche Worte bei einer Gemeindeversammlung gefunden. Resultat dieses bürgerlichen Engagements ist ein Arbeitskreis, der sich bisher drei Mal getroffen und die Vereinsgründung vorbereitet hat.

„Unsere Stimmung ist gut, aber wir haben es natürlich nicht ganz einfach.“ Das Presbyterium wolle vor allem den Schuldenberg abbauen und lege andere Schwerpunkte als die Mitglieder des Arbeitskreises. Das Souterrain des Hauses (190 qm) wollen die engagierten Villigster gern vermieten. Dazu, so Otfried Altfeld, laufen bereits Gespräche mit einem möglichen Interessenten. Das obere Stockwerk hingegen wolle der Förderverein mieten und bewirtschaften. Hier könnten Kurse und Feiern stattfinden. „Und zwar überkonfessionell“, betont Otfried Altfeld. Er wisse bereits von zahlreichen Schwertern, die bereit wären, dort Veranstaltungen durchzuführen.

Lesen Sie jetzt