Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vortrag über Neonazis mit Kapuzenpulli und Irokesenschnitt

SCHWERTE Es sei längst nicht mehr der alte Nazi-Opa, der eine Zeitschrift verteilt. Nein, die heutigen Neonazis hätten viel subtilere Marketingstrategien. Das machte Thomas Schwengers, Jugendpfleger der Stadt und zuständig für Präventionsarbeit, jetzt in einem Vortrag im Bürgersaal im Rathaus klar.

von Von Martina Schuch

, 30.11.2007
Vortrag über Neonazis mit Kapuzenpulli und Irokesenschnitt

Infos über Neonazis gab es für diese Schwerter.

Viele Kinder und Jugendliche würden solche Musik und entsprechende Internetseiten kennen, so Schwengers. Deshalb seien sie aber noch keine Nazi-Kids. Der Bekanntheitsgrad von Neonazi-Material sei von Klasse zu Klasse und Schule zu Schule verschieden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt