Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Waldorf-Kindergarten und Diakonie in Schwerte bekommen Zuschuss

Kita-Finanzierung

Ist genug Geld da für den Umbau des Waldorf-Kindergartens? Erst hieß es Nein, dann plötzlich doch Ja. Das hängt mit der neuen Diakonie-Kita zusammen. Und mit deren Finanzierung.

Schwerte

, 23.06.2018
Waldorf-Kindergarten und Diakonie in Schwerte bekommen Zuschuss

An der Schützenstraße will die Diakonie einen Komplex mit Wohnanlage und Kindergarten eröffnen. © Bernd Paulitschke

Weil die Diakonie einen großen finanziellen Zuschuss vom Land erhalten hat, darf der Waldorf-Kindergarten jetzt auf einen Zuschuss zur Erweiterung hoffen. Das teilte Sozialdezernent Hans-Georg Winkler am Mittwochabend im Jugendhilfeausschuss mit.

Diakonie plant neuen Kindergarten

Die Diakonie plant nämlich ein größeres Bauprojekt an der Schützenstraße in Nachbarschaft zum Grete-Meißner-Zentrum. Neben einer Wohnanlage mit betreutem Wohnen soll in dem Gebäudekomplex auch ein neuer Kindergarten mit vier Gruppen entstehen. Von den 450.000 Euro, die dafür veranschlagt wurden, soll der Landschaftsverband rund 430.000 Euro übernehmen. Denn damit die Städte ihrer Verpflichtung, Kindergartenplätze anzubieten, nachkommen kann, gibt es Fördermittel.

Verband zahlt mehr Geld

Der Topf dafür war eigentlich ausgeschöpft. Aber weil andere Gemeinden ihr Geld offensichtlich nicht abgerufen hatten, zahlte der Landschaftsverband jetzt noch einmal einen Nachtrag. In Schwerte ging der an die Diakonie, die mit ihrem Projekt bislang auf der Warteliste für die nächste Förderrunde stand.

Waldorfkindergarten freut sich

Das wiederum hilft dem Waldorfkindergarten. Denn der rutschte damit auf die Liste der Vorhaben, die in der anstehenden Förderrunde Priorität haben sollen. Für die Waldörfer, die 25 neue Kindergartenplätze schaffen wollen, ist das auch deshalb wichtig, weil sie mit dem Anbau auch eine neue Küche schaffen wollen. Die alte Situation war vom Landesjugendamt nicht nur bemängelt worden, man hatte sogar mit Entzug der Betriebserlaubnis gedroht.

Umzug Paulus-Kindergarten

Die Evangelische Kirchengemeinde Schwerte - Diakonie - errichtet auf dem Grundstück Schützenstraße 14a eine Wohnanlage, auch mit betreuten Wohnformen, und integriert in diesen Gebäudekomplex eine viergruppige Kindertageseinrichtung mit dem Ziel, den Paulus-Kindergarten, der bislang Am langen Rüggen beheimatet ist, umzusiedeln. Das alte Gebäude der Einrichtung sei sowohl von der Bausubstanz als auch von der räumlichen Größenordnung nicht mehr bedarfsgerecht. Der Umzug zur Schützenstraße soll aber schrittweise vollzogen werden, damit die Kinder nicht mit umziehen müssen. Am langen Rüggen könne man dann zwei Großtagespflegestellen für jeweils neun Kinder unter drei Jahren einrichten, so Sozialdezernent Winkler.

Zum Kindergartenjahr 2019/2020 soll der Neubau an der Schützenstraße fertig sein. Bis dahin richtet die Stadt eine provisorische Kindergartengruppe mit 25 Plätzen für Über-Dreijährige im evangelischen Gemeindehaus in Villigst ein.

Auch AWO-Kindergarten Zauberland auf Förderliste

Neben dem Waldorfkindergarten steht noch der AWO-Kindergarten Zauberland in Holzen auf der Förderliste, allerdings mit einem deutlich geringeren Betrag. Die AWO erhält nämlich Zuschüsse von der GWG, die in Rosen ja ein neues Stadtviertel bauen will und deshalb Interesse an einem Kindergarten hat.

Lesen Sie jetzt