Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Science-Fiction-Treffen in Werne

Barbaren, Aliens, Klingonen und andere Gestalten aus dem Science-Fiction- und Fantasy-Bereich trafen sich am Wochenende zum fünften Mal bei der "Dark Side of Starship Daedalus-Convention" im Erich-Brühmann-Haus. Geboten wurde - neben den schrägen Kostümierungen - von Büchern über Spiele und Workshops bis hin zu Live-Shows alles, was das Fan-Herz begehrt.
04.11.2012
/
Frank hat sich als Conan, der Barbar, verkleidet, um zwei Hobbys miteinander zu verbinden: Fitness und Fantasy.© Foto: Ullmann
Für die Besucher gab es auf der Convention durchweg Unterhaltung.© Foto: Ullmann
In der Marktecke wurde über die neusten Spiele heiß diskutiert.© Foto: Ullmann
Der Klingolaus verband den heiteren Nikolaus mit dem bösen Klingonen.© Foto: Ullmann
Thomas Gewandung aus „Mass Effect“ besteht zum Großteil aus Isomatten.© Foto: Ullmann
Diese böse Wraith aus „Stargate Atlantis“ kommt aus Kiel.© Foto: Ullmann
Das Comedy-Duo Dadape & Yoon zielte auf den Fan-Humor ab.© Foto: Ullmann
Die Schwerter von Venntris, der Sith aus „Clone Wars“ kosten je rund 200 Euro.© Foto: Ullmann
Frank Barth präsentiert stolz seine Live-Rollenspiel-Ausrüstung.© Foto: Ullmann
Solche Ausrüstungen werden gebraucht, wenn man Star Trek nachspielen will.© Foto: Ullmann
Andrew Herd spielte in „Harry Potter“ einen kleinen Goblin in Gringotts Bank.© Foto: Ullmann
Der 11. Doktor aus „Doktor Who“ bewältigt mit seinem Schallschraubenzieher jede Aufgabe.© Foto: Ullmann
Auch für kleine Details wurde an allen Ecken und Enden gesorgt.© Foto: Ullmann
Tom Daut ist Science-Fiction-Autor und bietet sein Buch „Die Sinatra“ derzeit kostenlos an.© Foto: Ullmann
Familie Pfannmüller aus Gelsenkirchen ist erst zum zweiten Mal im Steampunk-Outfit unterwegs.© Foto: Ullmann
Dieser Kreuzer ist ein Nachbau aus dem Spiel „Drifting Souls 2“.© Foto: Ullmann
Schlagworte Bochum