Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sechster Abstieg besiegelt: Köln verliert 2:3 in Freiburg

Freiburg. Der sechste Bundesliga-Abstieg des 1. FC Köln ist mit dem 2:3 (0:1) beim SC Freiburg Gewissheit. Gegen lange Zeit überzeugende Breisgauer um den Doppeltorschützen Nils Petersen (14./52. Minute) kassierte der zweimalige deutsche Meister die 20. Saisonniederlage in der Fußball-Bundesliga und kann bei nur noch zwei ausstehenden Partien und acht Punkten Rückstand nicht mehr auf den Relegationsplatz klettern. Ein später Doppelpack von Leonardo Bittencourt (82./87.) sorgte noch für unerwartete Spannung, doch Lucas Höler machte den Freiburger Sieg in der Nachspielzeit (90.+2.) perfekt.

Sechster Abstieg besiegelt: Köln verliert 2:3 in Freiburg

Freiburgs Marc-Oliver Kempf (l) und Kölns Simon Terodde. Foto: Patrick Seeger

Freiburg beendete eine Serie von zuletzt acht Spielen ohne Sieg, hat nach dem 32. Spieltag drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und wieder gute Chancen auf den Klassenverbleib. Dass Christian Günter mit seinem Elfmeter in der 22. Minute an Kölns Torwart Timo Horn scheiterte machte in der Tabelle keinen Unterschied.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Weltrekord bei Darts-Turnier in Gelsenkirchener Stadion

Gelsenkirchen. Rund 19 000 Zuschauer haben am Freitag in der Fußball-Arena in Gelsenkirchen für einen Publikums-Weltrekord im Darts gesorgt. Man rechne damit, dass die Marke von 20 000 Besuchern noch geknackt werde, sagte ein Sprecher des Veranstalters am Abend. „Es kommen noch Leute rein.“ Das Finale des hochkarätig besetzten Turniers sollte gegen Mitternacht steigen.mehr...

NRW

Fußballfans attackieren Schiedsrichter nach Kreisliga-Spiel

Gelsenkirchen. Erneut ist im Amateur-Fußball in Nordrhein-Westfalen ein Schiedsrichter attackiert worden. Nach einem Kreisliga-Spiel in Gelsenkirchen am Donnerstagabend wurde der 21 Jahre alte Referee von Zuschauern bedrängt. Der junge Mann wurde von zwei Unbekannten aus der Gruppe heraus mit Schlägen traktiert und auch am Kopf getroffen, teilte die Polizei am Freitag mit.mehr...

NRW

Binnenwasserstraße Rhein: Schnelle Verbesserungen gefordert

Wiesbaden/Mainz. Die Anrainerländer Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen fordern vom Bund rasche Verbesserungen an der Wasserstraße Rhein. Zügig müsse damit begonnen werden, die Fahrrinne im Mittelrheintal durchgängig zu vertiefen und das Flussbett am Niederrhein zu stabilisieren. Das geht aus einer gemeinsamen Resolution hervor, die am Freitag in Wiesbaden einem Vertreter des Bundesverkehrsministeriums überreicht wurde, wie die Landesministerien in Wiesbaden und Mainz mitteilten.mehr...

NRW

Frühere Schwimmerin Samulski gestorben

Berlin/Essen. Die frühere Schwimmerin Daniela Samulski ist tot. Der Deutsche Schwimm-Verband bestätigte am Freitag den Tod der WM-Medaillengewinnerin von 2009 und veröffentlichte auf seiner Homepage ein Schwarz-Weiß-Foto der ehemaligen Athletin. Samulski wäre in der kommenden Woche 34 Jahre alt geworden. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet.mehr...

NRW

Wolfgang de Beer hört als Dortmunder Torwarttrainer auf

Dortmund. Wolfgang de Beer arbeitet beim Fußball- Bundesligisten Borussia Dortmund künftig nicht mehr als Torwarttrainer. Der 54 Jahre alte frühere Bundesligakeeper wolle sich laut einer Vereinsmitteilung vom Freitag nach 32 Jahren beim BVB, davon 17 als Torwarttrainer, nunmehr einer neuen Herausforderung stellen.mehr...

NRW

Bayer spart durch Monsanto-Kauf weniger als geplant

Bonn. Die Einsparungen durch die Monsanto-Übernahme werden für den Pharma- und Agarchemiekonzern Bayer geringer ausfallen als erwartet. Ab 2022 rechnet Bayer damit, dass die Übernahme jährlich 1,2 Milliarden US-Dollar zum operativen Ergebnis (Ebitda) beiträgt, wie Konzernchef Werner Baumann am Freitag auf der Hauptversammlung in Bonn sagte. Ursprünglich hatten die Leverkusener dafür 1,5 Milliarden Dollar angepeilt.mehr...