Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Seehofer: Amokfahrt war „feiges und brutales Verbrechen“

Münster.

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Opfern und den Angehörigen nach der Amokfahrt von Münster die „Solidarität und Anteilnahme“ der Bundesregierung überbracht. „Dieses feige und brutale Verbrechen hat uns alle sehr betroffen gemacht“, sagte er in Münster. Er hoffe inständig und bete dafür, dass die Verletzten wieder gesund werden. Seehofer lobte die Polizei und die Rettungskräfte, die „absolut professionell gearbeitet“ hätten. Der Vorfall zeige erneut, dass es leider keine absolute Sicherheit gebe.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Aufmarsch von Vermummten vor Polizisten-Wohnhaus

Hannover/Hitzacker. Eine Gruppe von 60 teils Vermummten aus der linken Szene ist nach Polizeiangaben vor dem Wohnhaus eines Polizisten in Niedersachsen aufmarschiert, um dessen Familie einzuschüchtern. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) kritisierte den Vorfall vom Freitagabend scharf. Nach einem Polizeibericht hatte die Gruppe gezielt das private Wohnhaus eines Polizeibeamten heimgesucht. Durch lautstarke Stimmungsmache, Anbringen von Bannern und durch ihre Vermummung hätten die Teilnehmer versucht, dessen Familie einzuschüchtern, die allein Zuhause war.mehr...

Schlaglichter

TV-Quoten: König Fußball und Traumhochzeit Gewinner

Berlin. Das DFB-Pokalfinale zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern München hat dem Ersten 10,00 Millionen Zuschauer gebracht. Das entsprach einem Marktanteil von satten 36,0 Prozent. Tagsüber gewannen Prinz Harry und Meghan Markle die Herzen der Zuschauer. Das ZDF übertrug die Hochzeit live. Während der etwa vierstündigen Übertragung aus Windsor sahen durchschnittlich 5,98 Millionen Menschen zu, was 43,8 Prozent aller Zuschauer und Zuschauerinnen zu dieser Tageszeit entsprach. Bei RTL schalteten 2,95 Millionen (19,1 Prozent) ein und sahen sich das royale Spektakel an.mehr...

Schlaglichter

Rechtsextremisten attackieren Bürgermeister von Thessaloniki

Thessaloniki. Rechtsextremisten haben am Abend den Bürgermeister der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki angegriffen und dabei leicht verletzt. Er hatte an einem Gedenktag für Griechen teilgenommen, die Anfang vergangenen Jahrhunderts im Schwarzmeerraum von osmanischen Milizionären getötet oder vertrieben worden waren. Rechtsextremisten fingen an, Boutaris zu beschimpfen; Flaschen und andere Gegenstände wurden in seine Richtung geschleudert. Die Regierung und alle Parteien mit Ausnahme der rechtsextremistischen „Goldenen Morgenröte“ verurteilten die Attacke. mehr...

Schlaglichter

Stuttgart: Auto überschlägt sich nach mutmaßlichem Rennen

Stuttgart. Ein 35 Jähriger soll sich in Stuttgart mit seinen zwei Kindern an Bord ein illegales Autorennen geliefert haben. Dabei überschlug sich sein Wagen nach einem Zusammenstoß. Der Mann war auf der Bundesstraße 10 mit hoher Geschwindigkeit in den vorausfahrenden Wagen einer 43-Jährigen gekracht. Die Kinder sind neun und elf Jahre alt und blieben wie alle Beteiligten unverletzt. Die Aussagen von Zeugen deuten auf ein Rennen hin. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 50 000 Euro und sucht jetzt weitere Zeugen.mehr...

Schlaglichter

DFB-Präsident Grindel gratuliert Eintracht zum Pokalsieg

Berlin. DFB-Präsident Reinhard Grindel hat Eintracht Frankfurt als verdienten Gewinner des DFB-Pokals gewürdigt und den Hessen für die Europa League alles Gute gewünscht. „Ich gönne der Mannschaft den Sieg“, sagte er in der Nacht auf dem Bankett des Pokalsiegers. „Die Eintracht wollte es von Anfang an mehr. Die Leidenschaft, die Einsatzbereitschaft und auch die spielerische Klasse haben aus Ihrem Sieg einen verdienten Sieg gemacht. Dazu gratuliere ich ganz herzlich.“ Der Bundesliga-Achte hatte das Finale gestern Abend gegen Rekordmeister Bayern München überraschend mit 3:1 gewonnen.mehr...

Schlaglichter

Scholz kündigt Renteninformationen auf einem Blatt an

Berlin. Die Bundesregierung will die regelmäßigen Mitteilungen zum individuellen Rentenstand für gesetzliche und private Vorsorge künftig auf einem Blatt bündeln. Man arbeite gerade mit Nachdruck an einer einheitlichen Information für Versicherte, sagte der Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz der „Bild am Sonntag“. Laut Scholz soll jeder Bürger demnach auf einem Blatt Papier sehen können, was er aus der gesetzlichen Rente, aus einer Betriebsrente oder Pensionskassen und seiner privaten Vorsorge am Ende fürs Alter herausbekommt. Noch müsse man sich all diese Werte mühsam zusammensuchen.mehr...