Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Selbstreparierende Reifen dichten kleinere Durchstiche ab

Erfurt. Häufige Ursache für eine Fahrzeugpanne ist ein defekter Reifen. Diese Gefahrenquelle lässt sich jedoch ausschalten. Denn inzwischen gibt es Reifentypen die einen Reifenwechsel überflüssig machen - sehr praktisch, aber noch recht teuer.

Selbstreparierende Reifen dichten kleinere Durchstiche ab

Reifenpanne: Selbstreparierende und Runflat-Reifen machen einen Reifenwechsel überflüssig. Foto: Sina Schuldt

Eine Reifenpanne kommt in aller Regel unverhofft. Sie kann aber auch gänzlich unbemerkt bleiben, wenn man auf Reifen fährt, die sich quasi selbst reparieren können. Bei ihnen besteht die Innenseite aus hochelastischen Polymeren.

Diese zähfließende Masse dichtet kleinere Durchstiche von bis zu 5 Millimeter gleich wieder ab, erläutert der Tüv Thüringen. Als Autofahrer bekommt den Reifenschaden im Zweifel gar nicht mit, und die Hersteller versprechen unveränderte Fahreigenschaften.

Ein Reifenwechsel ist also nicht erforderlich. Wer aber eingefahrene Fremdkörper feststellt, sollte diese natürlich nichtsdestotrotz von einem Reifenspezialisten aus der Lauffläche entfernen lassen, rät die Prüforganisation. Für sich selbst reparierende Reifen ist ein Reifendruckkontrollsystem grundsätzlich empfehlenswert.

Um einen anderen Typus handelt es sich bei Reifen mit Notlaufeigenschaften, den sogenannte Runflat-Reifen. Diese weisen verstärkte Reifenflanken auf, so dass eine Weiterfahrt selbst mit einem Plattfuß noch möglich ist - allerdings nur bis 80 Kilometer weit bei einer Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern, erklärt der Tüv Thüringen. Bis zur nächsten Werkstatt kommt man so allemal aus eigener Kraft. Bei Runflat-Reifen ist ein Reifendruckkontrollsystem sogar Pflicht.

Auch praktisch bei beiden Reifentypen: Auf ein Ersatzrad oder ein Reparaturset kann komplett verzichtet werden. Das spart Gewicht wie Platz und vergrößert den nutzbaren Kofferraum. Allerdings sind selbstreparierende und Runflat-Reifen natürlich teurer als konventionelle Pneus und nicht in allen Reifendimensionen und mit allen Profilen verfügbar, so die Experten. Das Marktangebot ziele tendenziell auf Oberklasse-Fahrzeuge.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auto und Verkehr

Continental testet auf der Autobahn autonomes Fahren

Hannover. Noch ist es Zukunftsmusik, die Serienreife weit weg. Aber irgendwann wird es wahr - dann plaudern wir, lesen oder schauen Videos während der Fahrt im Roboterauto.mehr...

Auto und Verkehr

Die Neuheiten von der Peking Motor Show

Peking. Dagegen sind die Messen in Detroit, Genf oder Frankfurt Kindergeburtstage: Bei der Peking Motor Show drehen die Hersteller kräftig auf. China ist schließlich größter und wichtigster Automarkt der Welt. Dabei zeigen sie vor allem SUVs, Stromer und Luxusautos.mehr...

Auto und Verkehr

Mercedes A-Klasse kommt im Herbst auch als Limousine

Peking. Auf der Peking Motor Show präsentiert Mercedes seine neue A-Klasse. Neben einem leicht überarbeiteten Design bietet die Stufenheck-Version ein neues Infotainment- und Bedienkonzept.mehr...

Auto und Verkehr

BMW-Studie in Peking gibt Ausblick auf elektrischen X3

Peking. Nach dem Dieselskandal sind vor allem elektrische Alternativen gefragt. Auch der Münchner Autobauer BMW folgt dem Trend und präsentiert auf der Peking Motor Show eine Studie für den ersten vollelektrischen BMW.mehr...

Auto und Verkehr

Neuer Lexus ES wird 2019 in Europa zum GS-Nachfolger

Peking. Lexus stellt auf der Peking Motor Show die mittlerweile siebte Generation der ES-Limosine vor. Deutsche Lexus-Fans müssen sich noch bis 2019 gedulden, bevor der Wagen in den Verkauf geht.mehr...

Autotest

Mercedes A-Klasse: Der Golf der Generation Smartphone

Gegen sie ist der VW Golf ein Auto von gestern. Denn mit der vierten Generation der Mercedes A-Klasse beginnt zumindest in den Augen der Schwaben beinahe eine neue Auto-Ära. Doch mit dem Fahren hat der Fortschritt nur noch wenig zu tun.mehr...