Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

25-Jähriger wegen Cannabis-Kaufs vor Gericht

Kriminelle Vergangenheit

Erwerb von Cannabis zwischen einem und drei Gramm in drei Fällen - diesem Vorwurf musste sich am Mittwoch ein 25-jähriger Selmer vor dem Amtsgericht in Lünen stellen. Das Delikt scheint zunächst gering, schwerer wog die kriminelle Vorgeschichte des Angeklagten.

SELM

von Von Heinrich Höckmann

, 18.08.2010
25-Jähriger wegen Cannabis-Kaufs vor Gericht

Immerhin hat er bereits vier Jahre und neun Monate im Gefängnis verbracht. Mit 16 Jahren begann seine „Karriere“, seit 2000 hat er sich neun Vorstrafen eingehandelt.

Der Angeklagte zeigte sich voll geständig, gab die Taten unumwunden zu. Er war im Blaumann erschienen, seit zwei Monaten hat er eine feste Anstellung. Mit seiner Lebenspartnerin hat er ein zweijähriges Kind und will seinem Leben eine Wende geben. Der Angeklagte hat einen Fürsprecher, ein Betreuer der Familienhilfe hat ihn begleitet. Dieser machte auf den schwierigen Lebensweg seines Schützlings aufmerksam. Schon früh sei er in eine Pflegefamilie und dann in ein Heim gekommen. Des Weiteren habe der Angeklagte als 15-Jähriger eine Zeit lang obdachlos auf der Straße gelebt. Der Betreuer zeigte sich zuversichtlich in seiner Prognose.

Der erste Schritt sei mit der Eröffnung einer Privatinsolvenz gemacht. Der Richter wolle dem Angeklagten seine Läuterung gerne glauben, doch die Strafe könne er ihm nicht ersparen, erklärte er. So fiel das Urteil recht milde aus. Das Gericht verhängte eine Geldstrafe von 100 Tagessätzen zu 10 Euro.

Lesen Sie jetzt