Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Anfang 2017 gibt es kein Spielschar-Stück

Kolpingsfamilie Cappenberg

Die plattdeutschen Theaterstücke, die die Spielschar der Kolpingsfamilie Cappenberg gewöhnlich Anfang eines Jahres auf die Bühne bringt, sind beliebt. Das muss an der schauspielerischen Leistung liegen. Doch diesmal wird es kein solches Theaterstück geben.

CAPPENBERG

, 14.10.2016

Die Spielschar der Kolpingsfamilie Cappenberg teilt in einer E-Mail mit, dass sie in dieser Theatersaison kein neues plattdeutsches Theaterstück präsentieren wird und somit nicht wie gewohnt, zu Beginn des kommenden Jahres im Schlosstheater Cappenberg und im Bürgerhaus Selm auftritt.

Persönliche Gründe für Absage

Auch Anfang dieses Jahres hatte es kein Theaterstück der Spielschar gegeben. Anfang 2015 war das Stück „Dr. Freesemann“ das letzte Schauspiel, das die Spielschar öffentlich aufgeführt hat.

Jetzt lesen

 

Was sind die Gründe für die erneute Absage? Auf Anfrage der Ruhr Nachrichten erklärte der Leiter der Spielschar, Andreas Röttger, gestern: „Es sind diverse persönliche Gründe, auf die ich nicht näher eingehen möchte.“ Die Spielschar habe sich kurzfristig entschieden, kein Stück aufzuführen. Steckt Personalmangel dahinter? „Nein“, antwortet Röttger, „es hat nichts damit zu tun, dass es zu wenig Schauspieler gibt.“

Proben im Sommer 2017

Die Akteure und Mitglieder der Cappenberger Spielschar hoffen auf eine neue Saison 2017/2018, wozu voraussichtlich im Sommer 2017 die Probenarbeiten und Vorbereitungen anlaufen.

„Ich bin zuversichtlich, dass uns das gelingt“, erklärt Andreas Röttger. Der Verein werde bis dahin auf jeden Fall weiter aktiv bleiben und bis zur nächsten Theatersaison einige Veranstaltungen planen und durchführen. 

Plattdeutscher Abend
In diesem Zusammenhang weist die Spielschar auf den nächsten plattdeutschen Abend unter dem Motto „Ik kuer platt – du auk?“ hin. Er ist am 16. November, Beginn um 19.30 Uhr im Bischof-Vieter-Haus, Buschkamp. Hierzu sind neben den Vereinsmitgliedern auch interessierte Gäste eingeladen.

Jetzt lesen

 

Lesen Sie jetzt