Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ausländische Pflegekräfte müssen angemeldet werden

Verbrauchertipps

Für viele pflegebedürftige Menschen, die sich versorgt wissen wollen, ist eine ausländische Pflegekraft eine Option. Was es zu beachten gibt, erklärt eine Fachfrau der Verbraucherzentrale.

Selm, Lünen

, 14.08.2018
Ausländische Pflegekräfte müssen angemeldet werden

Pia Blödow miteiner Broschüre für Pflegebedürftige und Angehörige.

Viele Vermittlungsagenturen versprechen eine problemlose Rund-um-die-Uhr-Betreuung durch eine Pflekraft. Manchmal ist aber, so die Experten der Verbraucherberatung, was verlockend klingt, im Endeffekt illegal. Verbraucherberaterin Pia Blödow erklärt, was zu beachten ist.

Was sollte man in Sachen Arbeitsrecht unbedingt beachten, wenn man ausländisches Pflegepersonal engagieren will?

Weil in Deutschland eine ununterbrochene Tag- und-Nacht-Beschäftigung unzulässig ist, lässt sich eine 24-Stunden-Betreuung nur organisieren, wenn verschiedene Personen in drei Schichten arbeiten würden. Legal ist eine Anstellung nur, wenn Steuern und Sozialversicherungsbeiträge entweder in Deutschland oder im Herkunftsland der Haushalts- und Betreuungskraft gezahlt werden – und das nachgewiesen werden kann. Sind sie nicht angemeldet und versichert, dann ist das Schwarzarbeit. „Und das ist kein Kavaliersdelikt“, so Pia Blödow.

Wo gibt es Informationen zu diesem Thema in schriftlicher Form?

Die Verbraucherberatung hat eine Informationsbroschüre für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen aufgelegt, die es kostenlos in allen Beratungsstellen in Nordrhein-Westfalen gibt, also auch in der Zentrale in Lünen, die für Selm zuständig ist. Man kann sie auch als PDF von der Seite der Verbraucherzentrale NRW herunterladen – www.verbraucherzentrale.nrw/betreuungskraefte. In der Neuauflage der Broschüre „Ausländische Haushalts- und Betreuungskräfte im Privathaushalt“ wird aufgezeigt, welche verschiedenen Anstellungsmodelle es gibt und was zu beachten ist, um die Vorgaben des Arbeitszeitrechtsgesetzes einzuhalten. In der Broschüre findet man einen Katalog möglicher Aufgaben von Betreuungskräften und Tipps für die Wahl von Vermittlungsagenturen.

Kann man sich auch telefonisch beraten lassen?

Das Projekt „Kompetenznetz Angehörigenunterstützung und Pflegeberatung“ (Konap) der Verbraucherzentrale bietet zwei Mal die Woche auch telefonische Beratung – jeweils montags und mittwochs zwischen 14 und 16.30 Uhr unter der Telefonnummer (0211) 3809400. Dort kann man sich auch nach Erfahrungen mit Vermittlungsagenturen erkundigen. Das Projekt wird durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW gefördert.

Was dürfen ausländische Haushalts- und Betreuungskräfte eigentlich?

Sie dürfen in einem Privathaushalt nur bestimmte Aufgaben übernehmen. Das Setzen von Spritzen bleibt nach deutschem Recht nur einer ausgebildeten Fachkraft vorbehalten. Auch andere Pflegetätigkeiten dürfen nur von ausgebildeten Fachkräften ausgeführt werden.

Wie kann man seriöse von unseriösen Vermittlungsagenturen unterscheiden?

Hier hilft das Projekt Konap. Nicht jede Vermittlungsagentur, die im Internet wirbt, arbeitet tatsächlich seriös. Seriöse Agenturen sorgen dafür, dass die vermittelten Kräfte auch unfall- und rentenversichert sind.

Wie sieht es mit den Kosten für die Haushalts- und Betreuungskräfte aus?

Einen Überblick über die Kosten verschiedener Betreuungsmodelle gibt es auch in der Broschüre. Die Tabelle hilft dem Betroffenen und den Angehörigen bei der Entscheidung, ob das Konzept einer ausländischen Haushalts- und Betreuungskraft auch für die jeweilige Situation passt.

Bietet die Verbraucherberatung in Lünen auch eine Pflegeberatung an?

Nein. Bei Fragen rund um Pflege kann man sich zum Beispiel an die Caritas für Selm Lünen und Werne wenden. Unter www.www.caritas-luenen.d finden sich auch die Ansprechpartner für Selm. Auch die Seniorenresidenz in Selm bietet eine Beratung an (02592) 97260.

Jetzt lesen

Öffnungszeiten der Verbraucherberatung: ,Die Beratung befindet sich in der Kirchstraße 12 in Lünen.
Öffnungszeiten: Montag 9.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Dienstag: 9.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Mittwoch: 9.30 bis 12.30 Uhr, Donnerstag: 9.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Freitag: 9 bis 13 Uhr.
Lesen Sie jetzt