Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Baggerdieb muss ins Gefängniss

SELM/DORTMUND Nach einer Serie von Bagger- und Baumaschinen-Diebstählen in Selm und Umgebung muss ein 48-jähriger Profidieb für dreieinhalb Jahre in Haft. Das ist das Ergebnis einer Berufungsverhandlung vor dem Dortmunder Landgericht.

14.08.2008
Baggerdieb muss ins Gefängniss

Die einschlägig vorbestraften Angeklagten legten Geständnisse ab.

Der Angeklagte hatte zwischen 2002 und 2006 regelmäßig Baustellen, Werkstätten und LKW geplündert.  

„Ich habe immer auf Bestellung geklaut“, sagte der 48-Jährige im Prozess. Bagger, Rüttelmaschinen, Walzen, Radlader, Kettensägen und mehr: Teilweise rückte der Angeklagte mit Auto und Anhänger an, um die Maschinen abzutransportieren. Außerdem soll der 48-Jährige von einem holländischen Tankschiff tausende von Litern Diesel abgepumpt haben – allerdings im Einverständnis mit dem Skipper. In Selm war der Angeklagte unter anderem in einer Werkstatt in der Gutenbergstraße und in der Straßenmeisterei in Selm-Bork unterwegs.

Der Gesamtschaden soll sich auf 250 000 Euro belaufen haben. Der Diebeslohn des Angeklagten betrug allerdings nur einen Bruchteil davon. So soll er für den Diebstahl einer Walze im Wert von 20 000 Euro zum Beispiel nur 1500 Euro erhalten haben.

Lesen Sie jetzt