Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beifanger Bahnhof punktet mit Radstation

Test des Verkehrsclubs Deutschland

Christian Jänsch, der Vorsitzende des ADFC Selm, ist ehrenamtlich für den Verkehrsclub Deutschland als Bahnhofstester unterwegs. Die drei Selmer Bahnhöfe nimmt Jänsch dabei genau unter die Lupe.

SELM

von Von Malte Woesmann

, 01.06.2012
Beifanger Bahnhof punktet mit Radstation

Bahnhofstester Christian Jänsch macht sich fleißig Notizen.

14.20 Uhr, Bahnhof Selm-Beifang – pünktlich auf die Minute fährt der Zug aus Dortmund Richtung Lüdinghausen ein. Christian Jänsch zückt Zettel und Stift und notiert. Doch nicht die Pünktlichkeit hat Jänsch im Blick, sondern den Bahnhof als Ganzes.

Anhand eines Fragebogens mit 30 Kriterien kreuzt er an, bewertet die Bahnhöfe nach Sauberkeit oder auch Barrierefreiheit. „Die Sauberkeit ist meist gut“, räumt Jänsch mit dem Vorurteil auf, dass alle Bahnhöfe verdreckt seien. „Jedenfalls als ich kontrolliert habe, waren die Bahnsteige sauber.“ Die Sauberkeit ist also in Ordnung, das kann Jänsch von vielen anderen Kriterien nicht behaupten.„Die Informationsmöglichkeiten sind an allen Bahnhöfen schlecht.“ So fehlt überall eine elektronische Verspätungsanzeige, der Bahnhof Selm-Dorf hat sogar noch nicht einmal eine SOS-Säule. „Die muss normalerweise an jedem Bahnhof stehen“, fordert Jänsch. In Selm-Beifang steht diese, hier bekommen die Zugreisende auf Anfrage auch Informationen über Verspätungen.

In Selm-Dorf hingegen: keine Anzeigetafel, keine Durchsagen, keine SOS-Säule. Ein großes Problem an allen Bahnhöfen ist die Barrierefreiheit. „Alle Bahnsteige müssten normalerweise angehoben werden“, wiederholt Jänsch eine Forderung der Politik, die schon seit Jahren an die Bahn gestellt wird. Seit einiger Zeit gibt es in Selm-Beifang eine mobile Rampe, mit der Rollstuhlfahrer besser in die Züge kommen. Nicht nur deshalb hat dieser Bahnsteig am besten im Test von Christian Jänsch abgeschnitten. Auf eine Note von 2,6, also gut, kam er nach Auszählen der Noten.

„Das ist auch aufgrund der Radstation“, so Jänsch. Diese würde viele Positivpunkte bringen. Deutlich schlechter, nämlich mit 3,8, schnitt der Bahnsteig Selm-Dorf ab. Mit einer glatten 4,0 ist der Bahnsteig in Bork Schlusslicht des Rankings.

Lesen Sie jetzt