Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Silvia Focke kämpft vor Gericht um einen Zuschuss des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe für eine Rollstuhlrampe. Mit einem Vergleich gibt sie sich aber nicht zufrieden.

Bork

, 10.09.2018

Silvia Focke (59) leidet an Multipler Sklerose. Ihren ersten MS-Schub hatte sie 1980. „Im Laufe der Jahre ist es immer schlimmer geworden“, sagt sie. Die Borkerin ist inzwischen auf einen Rollstuhl angewiesen. Um in ein Auto einsteigen zu können, benötigt sie eine Rampe.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt