Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brand in ehemaliger Brauerei - Drei Kinder vermisst

Feuerwehrübung

Drei Kinder sind auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei am Brauereiknapp vermisst worden. Dazu brannte es unter dem Dachstuhl der alten Brauerei. Glücklicherweise nur eine Übung für die Löschzüge Cappenberg und Lünen-Alstedde. Doch diese gestaltete sich schwierig.

CAPPENBERG

15.07.2012
Brand in ehemaliger Brauerei - Drei Kinder vermisst

Ein Trupp sucht nach den vermissten Kindern.

Auf dem weitläufigen Gelände der ehemaligen Brauerei gibt es viele Ecken, Winkel, Gänge und Höhlen. „Der ganze Brauereiknapp ist mit Gängen unterbaut“, erzählte Martin Hüls, stellvertretender Wehrführer, der die Übung beobachtete. „Wir wollten ursprünglich in den Katakomben üben, doch die Treppen und Stiegen sind so marode, dass wir das nicht verantworten konnten“, erzählte Thorsten Hoppe von der Cappenberger Feuerwehr, der sich das Übungsszenario ausgedacht hatte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Feuerwehrübung in Selm-Cappenberg

Vermisste Kinder und ein Brand auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei am Brauereiknapp: Dieses Szenario beschäftigte die Feuerwehren aus Cappenberg und Alstedde bei einer Übung.
15.07.2012
/
Gruppenführer Christian Drees weist seine Männer ein.© Foto: Antje Pflips
Der Trupp auf dem Weg in den Eiskeller.© Foto: Antje Pflips
Im Eiskeller findet ein Trupp eine vermisste Person.© Foto: Antje Pflips
Ein Trupp sucht nach den vermissten Kindern.© Foto: Antje Pflips
Die Trupps treffen Vorbereitungen zum Löschen.© Foto: Antje Pflips
Atemschutzmasken werden angelegt.© Foto: Antje Pflips
Die Atemschutzträger stehen unter der ständigen Kontrolle eines Feuerwehrmitglieds.© Foto: Antje Pflips
Die Schläuche werden ausgerollt.© Foto: Antje Pflips
Unter dem Dach brennt es.© Foto: Antje Pflips
Der Trupp auf der Suche nach vermissten Personen im Pferdestall.© Foto: Antje Pflips
Der Trupp auf der Suche nach vermissten Personen im Pferdestall.© Foto: Antje Pflips
Der Trupp sucht in den Boxen nach vermissten Personen.© Foto: Antje Pflips
Der Trupp auf der Suche nach vermissten Personen im Pferdestall.© Foto: Antje Pflips
Durch den Pferdestall geht die Suche.© Foto: Antje Pflips
Auf der Suche nach den vermissten Kindern.© Foto: Antje Pflips
Zugführer Willi Rotte (Mitte) meldet Feuer gelöscht.© Foto: Antje Pflips
Eva Schmidt und Tobias Matschuk seilen sich zur Suche im Keller an.© Foto: Antje Pflips
Tobias Matschuk und Eva Schmidt steigen in den Keller hinab.© Foto: Antje Pflips
Die Leiter wird an die Außenwand gestellt.© Foto: Antje Pflips
Über eine Außenleiter gelangen die geretteten Personen und die Feuerwehrmitglieder hinaus.© Foto: Antje Pflips
Jürgen Drees hilft Tobias Matschuk beim Ablegen der Geräte. Eva Schmidt ist noch mit einer Sicherheitsleine mit ihm verbunden.© Foto: Antje Pflips
Schlagworte Selm

Gruppenführer Christian Drees machte sich als erster ein Bild von der Lage und schickte zwei Leute in den ehemaligen Eiskeller. Hier ist es stockdunkel und feucht. Da die Räume weitestgehend leer sind wurden zwei Kinder schnell entdeckt und sicher an die Oberfläche begleitet.

Die Suche nach dem dritten Kind gestaltete sich langwieriger. Überall suchten und riefen die Feuerwehrmänner nach ihnen. Einer kletterte sogar auf den Berg an der Brauerei und durchforstete das Dickicht. Dann wurde im Torbogen ein weiterer Raum mit unverschlossener Tür gefunden. Hier stiegen Tobias Matschuk und Eva Schmidt hinunter. Nicht, ohne sich vorher angeleint zu haben. Eine Rettungsleine wurde am Eingang eingehakt. Sie hatten Glück und konnten ein weiteres Kind an die Oberfläche begleiten.

Die beiden Löschzugführer Thorsten Hoppe und Martin Grünewald aus Alstedde waren zufrieden. Abschließend erfolgte im Feuerwehrgerätehaus Cappenberg eine Besprechung des Einsatzes.

Lesen Sie jetzt