Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Cappenberger Schützen feiern zünftiges Oktoberfest

Bei Kreuzkamp

Die Frauen trugen hübsche Dirndl, die Männer fast durchgehend die Krachlederne mit kariertem Hemd – kurz: Fesche Madln, stramme Wadln. Zum dritten Mal lud die 1. Kompanie der Cappenberger Schützen zum Oktoberfest bei Kreuzkamp ein.

CAPPENBERG

von Von Antje Pflips

, 08.10.2012
Cappenberger Schützen feiern zünftiges Oktoberfest

Kräftig sägen die Frauen an dem Baumstamm. Jürgen Joachim Schröer (l.) moderiert beim Oktoberfest der Cappenberger Schützen, Jürgen Wohnrade und Heinz Westermann (Mitte) geben Tipps.

Das Team mit Holger Möller, Susanne Möllmann, Regina Gehrken, Heinz Westermann und Jürgen Wohnrade sorgte für das typische Ambiente. Rustikal und bajuwarisch wurde die alte Gaststätte ausgeschmückt. Weiß-blaue Deko, Lebkuchenherzen, Strohballen und rustikale Spiele sorgten für eine fröhliche, ausgelassene Stimmung.

 Alle Besucher mussten beim Eintritt zuerst an Sabine Möllmann vorbei, die sie mit Lebkuchenherzen ausstattete und zur Erinnerung Fotos schoss. „Die kleinen Herzen habe ich extra zum Oktoberfest bestellt mit der Aufschrift und dem Jahr“.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Stimmungsvolles Oktoberfest der Cappenberger Schützen

Die Frauen trugen hübsche Dirndl, die Männer fast durchgehend die Krachlederne mit kariertem Hemd: Beim dritten Oktoberfest der 1. Kompanie der Cappenberger Schützen bei Kreuzkamp waren alle in Wiesn-Stimmung. Sehen Sie bei uns die besten Fotos vom Fest.
08.10.2012
/
Kräfig ziehen und nicht drücken. Jürgen Wohnrade und Heinz Westermann (r.) geben Tipps für erfolgreiches Sägen.© Foto: Antje Pflips
Stramme Waden beim Oktoberfest der 1. Kompanie zeigt dieser Gast.© Foto: Antje Pflips
Heiko Sundermann und Thomas Lehmann sägen in Rekordzeit.© Foto: Antje Pflips
Heribert Grieseholt versucht es mit Speck auf dem Sägeblatt.© Foto: Antje Pflips
Christoph Kappenberg (r.) hilft Heribert Grieseholt bei der Präpierung der Säge mit Speck.© Foto: Antje Pflips
Bayerische Dekoration beim Oktoberfest der 1. Kompanie.© Foto: Antje Pflips
Ein gutes Auge ist hier hilfreich.© Foto: Antje Pflips
Auch die Frauen können kräftig draufschlagen.© Foto: Antje Pflips
Martin Möllmann am Besen.© Foto: Antje Pflips
Ein schönes Bild: Alle Frauen kamen im Dirndl zum Oktoberfest der 1. Kompanie nach Kreutzkamp.© Foto: Antje Pflips
Beim Fingerhakeln wird der Gegner über den Tisch gezogen.© Foto: Antje Pflips
Auch die Frauen hakeln.© Foto: Antje Pflips
Sabine Eller hatte ihre Schuhe perfekt auf ihr Dirndl abgestimmt.© Foto: Antje Pflips
Kräftig sägen die Frauen an dem Baumstamm. Jürgen Joachim Schröer (l.) moderiert beim Oktoberfest der Cappenberger Schützen, Jürgen Wohnrade und Heinz Westermann (Mitte) geben Tipps.© Foto: Antje Pflips
Schlagworte Selm

Besonders gelungen, und viel beachtet, war die Kombination von Sabine Eller. Hatte sie doch haargenau passend zu ihrem weiß-blau karierten Dirndl weiß-blau karierte Schuhe an. „Das ist reiner Zufall“, bemerkte sie. Zuerst wäre es ihr gar nicht aufgefallen, dann war die Freude jedoch um so größer. Wenn das nicht siegverdächtig war! „Im Laufe des Abends werden wir das schönste Dirndl und die schönste Krachlederne ermitteln“, sagte Susanne Möllmann. Viele Preise hatten dafür die Teammitglieder besorgt. Auch für das Quiz, das sich rund um das Oktoberfest drehte.

 Kräftig angefeuert wurden die Spielteilnehmer von den rundum stehenden Gästen bei den Spielen. Beim Sägen, Fingerhakeln, Armdrücken, Bierkrugstemmen und Nagelholzschlagen ging es um Zeit und Ausdauer. Unter der Moderation von Joachim Schröer hatten alle ihren Spaß. Schon fast mit dem Sieg in der Tasche, traten der Vorsitzende Heribert Grieseholt und Joachim Schröer beim Sägen an. Vorher hatte Grieseholt das Sägeblatt mit einer Scheibe Schinkenspeck eingerieben. „Das hat schon mein Großvater so gemacht“, erklärte er. Leider war die Technik der beiden nicht ganz ausgefeilt, so dass dieser „Trick“ nicht für den Sieg reichte. Ehrgeiz entwickelten Heiko Sundermann und Thomas Lehmann. Sie traten zweimal an, um ihre Zeit noch zu verbessern. Doch nicht nur die Herren machten bei den Spielen mit, auch die Damen waren dabei. Alle Zeiten der einzelnen Stationen wurden säuberlich notiert. Den Siegern winkte ein Preis aus dem reichhaltigen Sortiment.  

Lesen Sie jetzt