Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Cappenbergerin will „Miss Handwerk“ werden

Handwerk in Cappenberg

Isabelle Hartmann hat das Handwerk im Blut, sagt sie. Deshalb möchte die Maurerin aus Cappenberg „Miss Handwerk“ werden – und wirbt in ihrer Heimat um Unterstützung für dieses Unterfangen.

Cappenberg

, 13.06.2018
Cappenbergerin will „Miss Handwerk“ werden

Isabelle Hartmann hat einen ungewöhnlichen Beruf – für eine Frau. Sie macht eine Ausbildung zur Maurerin. Und das mit Überzeugung. Deshalb möchte sie auch „Miss Handwerk“ werden – und hofft, dass möglichst viele über das Internet für sie abstimmen.foto sarah konyali

Wenn Isabelle Hartmann von ihrem Beruf redet, dann strahlen ihre Augen. In dem Cappenberger Unternehmen Jücker macht sie eine Ausbildung zur Maurerin. Und das, obwohl die gelernte Mediengestalterin eigentlich für einen Bürojob in die Firma gekommen war. „Aber dann war mal Not am Mann und ich bin mit zur Baustelle“, erzählt sie. Dabei muss sie sich wohl ganz gut angestellt haben, ihr Chef fragte danach nämlich: „Willst du nicht eine Ausbildung zur Maurerin machen?“

Lange überlegen musste Isabelle bei diesem Angebot nicht. „Ich habe das Handwerk im Blut“, sagt sie. Ihre Mutter und ihre Patentante sind Dachdeckerinnen, ihr Opa war Heizungsbauer und Kraftfahrzeugschlosser. Und Isabelle Hartmann ist nun auf dem besten Weg, gelernte Maurerin zu sein.

Handwerksblatt-Aktion


Dass sie hinter dieser Entscheidung zu 100 Prozent steht, zeigt sich auch darin, dass sie jetzt an dem Casting „Germanys Power People“ teilnimmt und „Miss Handwerk“ werden möchte. Das „Deutsche Handwerksblatt“ kürt jedes Jahr eine „Miss“ und einen „Mister Handwerk“ und ruft dazu in ganz Deutschland junge Menschen auf, sich zu bewerben. Die Abstimmung läuft online.

Bei der Misswahl (zu der auch ein Fotokalender gehört) geht es der Cappenbergerin nicht um Eitelkeit – sondern ums Handwerk. Und darum, dass sie als Frau auch ein Vorbild sein kann in einem Bereich, der immer noch von Männern dominiert ist. „Als Frau muss man immer mehr wissen und mehr können“, gibt Isabelle Hartmann zwar zu, lächelt dann aber selbstbewusst und sagt: „Aber das ist kein Problem.“

Der Wettbewerb Um den Wettbewerb „Germanys Power People“ zu gewinnen und „Miss Handwerk“ zu werden, muss Isabelle Hartmann Stimmen sammeln. Das Abstimmen ist online möglich – übrigens öfter als einmal möglich. Jede Minute kann neu geklickt werden. Über diesen Link geht es zur Abstimmung für Isabelle Hartmann: www.germanyspowerpeople.de/kandidat/isabelle-hartmann-2
Lesen Sie jetzt