Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Christel Donner stellt im Amtshaus aus

SELM Zarte Magnolienblüten, sonnendurchflutete Toskana-Landschaften, aber auch ein Bund Karotten oder ein roter Schienenbus gehören zu den vielfältigen Bildmotiven von Christel Donner. Die Aquarell-Malerin stellt ihre Kunstwerke bis zum 17. Oktober in der Galerie des Amtshauses in Bork aus.

von Von Stefanie Brüning

, 16.08.2008
Christel Donner stellt im Amtshaus aus

Aquarelle in der Amtshaus-Galerie: Christel Donner rückt ihre Bilder ins richtige Licht.

Seit 25 Jahren ist die ursprünglich gelernte Medizinisch-Technische-Assistentin künstlerisch aktiv. Fortgebildet hat sie sich in zahlreichen Kursen und Sommerakademien bei Künstlern wie Willy Reichert und Christine Grassl-Soller.

Seit 10 Jahren lehrt sie nun selbst die Kunst der Aquarellmalerei. „Meine Schüler inspirieren mich, auch selbst immer wieder Neues auszuprobieren“ verrät Donner, die Seminare im eigenen Atelier sowie in Dortmund, Herdecke, Iserlohn und sogar auf Fuerteventura anbietet.   Ein besonderer Service für angehende Maler sind auch ihre Privatkurse, die man nach Terminvereinbarung ganz bequem zu Hause absolvieren kann. Überhaupt ist Christel Donner häufig unterwegs: „Ich reise sehr gern“, erklärt die Malerin. Bei ihrer Motivwahl lässt sie sich durch diese Reisen inspirieren.

So zeigen ihre Bilder Springböcke in der afrikanischen Savanne oder Boote auf einem chinesischem Fluss. „Mein Partner fotografiert, und ich komponiere nach dem Urlaub einzelne Elemente mit meinen eigenen Eindrücken und Erinnerungen zu Bildern“, verrät die bekennende Weltenbummlerin. Dabei treffen weiche Pinselstriche auf klare grafische Linien. „Als ich ihre Bilder gesehen habe, habe ich sofort ‚ja‘ gesagt“, begeistert sich FoKuS-Mitarbeiterin Maja Lüßem, die die Ausstellung ausgewählt hat. Auch Bürgermeister Jörg Hußmann betonte, dass die Stadt Selm für Kunst aus der Region immer sehr aufgeschlossen sei und zeigte große Anerkennung für die Werke der Herdecker Malerin.

Lesen Sie jetzt