Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dem Klimawandel getrotzt

SELM "Der Klimawandel macht sich auch bei uns bemerkbar", sagt Volker Brüning, Ortsteilsprecher der Werbegemeinschaft. "Früher hatten wir beim Adventsmarkt meist ein knackig kaltes Wochenende, jetzt schon im zweiten Jahr hintereinander einen stürmischen und verregneten Tag."

von Von Matthias Münch

, 03.12.2007
Dem Klimawandel getrotzt

<p>Das Gleichgewicht zu halten, war auf der Eisbahn gar nicht so einfach. Pflips</p>

Und so rettete diesmal nur der sonnige und - entgegen der Wetterprognose - noch ruhige Samstag den Adventsmarkt in der Selmer Altstadt. Entsprechend zweigeteilt fällt Volker Brünings Fazit aus: "Am Samstag hatten wir viele Besucher und eine tolle Stimmung bis in die Abendstunden." Sowohl die künstliche Eisbahn als auch das Rahmenprogramm seien auf große Resonanz gestoßen.

Sturmwarnung

"Am Sonntag hat es uns dann aber richtig erwischt", sagt Volker Brünung. Es hat geregnet, es war sehr windig. Und dann kam auch noch eine Sturmwarnung von der Feuerwehr. Deshalb bauten verschiedene Teilnehmer des Adventsmarktes ihre Stände ab. Zum Glück haben sich in dieser Situation die Marktstände bewährt, die die Werbegemeinschaft im vergangenen Jahr bauen ließ.

Sie waren nicht nur stabil, sondern sahen auch noch gut aus, wie Volker Brüning feststellte: "Es war ein schönes Bild, dass wir jetzt einheitliche Holzhütten am Kirchplatz hatten, zumal sich noch andere Teilnehmer unserem Beispiel angeschlossen haben." Sturm und Nässe hielten dann aber doch etliche Bürger am Sonntag von einem Besuch des Marktes ab. Umso dankbarer äußert sich Volker Brüning, dass die Geschäftsleute, der WiKult, die Schützenvereine oder der Heimatverein bis zum Schluss die Stellung gehalten und dass die Pfadfinder trotz des schlechten Wetters beim Abbau präsent waren: "Unser Rahmenprogramm haben wir voll durchgeführt. Und im kleinen Kreis haben wir dann mit Turmbläsern und Wunderkerzen den Abschluss gefeiert." Wegen des guten Samstags ist der Sprecher der Werbegemeinschaft alles in allem mit dem Adventsmarkt 2007 zufrieden, sagt aber: "Für das nächste Jahr wünschen wir uns zwei schöne Tage.

Lesen Sie jetzt