Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der "Neue" für St. Ludger: Das ist Andreas Floringer

Vom Bergmann zum Priester

Die Selmer Gemeinde St. Ludger bekommt ab Dezember einen neuen Pfarrer: Andreas Floringer. Pünklich zur Weihnachtszeit wird er das Seelsorgeteam der Pfarrgemeinde unterstützen. Schon zum 1. Dezember steht dort allerdings auch eine weitere personelle Änderung an.

SELM

, 27.10.2016
Der "Neue" für St. Ludger: Das ist Andreas Floringer

Das ist der neue Pfarrer Andreas Floringer.

Pastoralreferentin Karin Lücke verlässt die Gemeinde zum 1. Dezember. Zum dritten Advent erhält die Gemeinde aber Verstärkung durch Pfarrer Andreas Floringer. Er übernimmt die Stelle von Manfred Sicker, der in den Ruhestand gegangen ist.

In Recklinghausen schon verabschiedet

„Der Personalchef des Bistums hat mich gefragt, ob ich mir einen Wechsel nach Selm vorstellen könne“, so Andreas Floringer in einem Gespräch mit der Redaktion. Bisher arbeitete er in der Großgemeinde St. Peter in Recklinghausen, ist dort bereits am ersten Oktoberwochenende verabschiedet worden. Zuständig war er für die Kirchen St. Pius und St. Michael in Hochlarmark.

"Dann wurde mit klar, dass ich mit Menschen arbeiten will"

Andreas Floringer wurde 1966 in Herten-Westerholt geboren. Zunächst absolvierte er eine Ausbildung als Schlosser, war später in diesem Beruf im Bergbau unter Tage tätig. Später wollte er zunächst Maschinenbau studieren. „Dann wurde mir aber klar, dass ich mehr mit Menschen arbeiten und nicht nur am Schreibtisch sitzen wollte.“ Ehrenamtlich war er bereits einige Jahre in der Gemeinde St. Martin in Herten-Westerholt aktiv. So entschied er sich, Geistlicher zu werden. Im Mai 1996 wurde er zum Priester geweiht.

Jetzt lesen

Seine erste Stationen als Kaplan waren in Rees und Alpen am Niederrhein. Im Jahr 2000 wurde er Kaplan in St. Felizitas in Lüdinghausen. „Aus dieser Zeit habe ich noch einige Bekannte, die ich regelmäßig besuche“, so der Pfarrer. Im Jahr 2008 trat er seine erste Stelle als Pfarrer in St. Michael und St. Pius in Recklinghausen an. Dort begleitete er die Fusion der beiden Gemeinden, später auch die Fusion mit St. Peter. Ab 2013 war er in der Propsteigemeinde St. Peter tätig.

Auf Wohungssuche in Selm

Andreas Floringer beginnt seine Tätigkeit in St. Ludger am dritten Advent. Zurzeit befindet er sich auf Wohnungsuche in Selm. „Ich freue mich auf die neue Tätigkeit in Selm“, so Andreas Floringer.

Nach nur rund einem Jahr verlässt Pastoralreferentin Karin Lücke die Gemeinde St. Ludger hingegen. Sie wechselt zum 1. Dezember in die Gemeinde St. Nikolaus nach Münster. Das Bistum hatte ihr den Wechsel angeboten, da sie nun in der gleichen Stadt wie ihr Mann arbeiten kann. Wie die Pressestelle des Bistums auf Anfrage mitteilte, stehe eine Nachfolge noch nicht fest.

Schlagworte: