Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Sandforter Weg ist in den Sommerferien voll gesperrt

Straßensperrung

Die Arbeiten am Übergang der Campusplätze laufen. Dafür musste der Sandforter Weg nun gesperrt werden. Doch einige Verkehrsteilnehmer halten sich nicht an die Beschilderung.

Selm

, 27.07.2018
Der Sandforter Weg ist in den Sommerferien voll gesperrt

Die Arbeiten zum Übergang von den Campusplätzen sind in vollem Gange. Der Sandforter Weg ist in diesem Bereich bis zum Ende der Sommerferien voll gesperrt. © Arndt Brede

Jetzt ist auch sichtbar, was die Stadt schon angekündigt hatte: die Arbeiten am Übergang vom Campus Nord zum Campus Süd und damit auch die Vollsperrung des Sandforter Wegs von der Einmündung zum 4Elements beziehungsweise zu den Sportplätzen bis zur Brücke über den Selmer Bach.

Die Arbeiter hatten seit Anfang der Sommerferien zunächst Bordsteine aufgenommen. „Dafür war keine Sperrung des Sandforter Wegs nötig“, erklärt Stadtsprecher Malte Woesmann.

Umleitungen sind ausgeschildert

Das ist jetzt anders. Bis zum Ende der Sommerferien (28. August), so der Plan der Stadt, wird der Bereich voll gesperrt sein. Das 4Elements, die Anlage der TG Selm und die Sportplätze werden jedoch laut Stadt während der Vollsperrung weiterhin über den Sandforter Weg erreichbar sein. Eine Umleitung für den gesperrten Bereich führt über die Münsterlandstraße, die Olfener Straße und die Römerstraße.

Durch die Vollsperrung können die Flächen zum Übergang von einem Campusplatz zum anderen durchgehend hergestellt werden, erklärt Malte Woesmann. Ansonsten könnten Arbeiten während des laufenden Verkehrs nur in Teilstücken geschafft werden.

Fußgänger und Radfahrer

Für Fußgänger und Radfahrer wird laut Stadt sicher gestellt, dass sie den Baustellenbereich immer längs passieren können. Entsprechend ist auch der einzuhaltende Weg ausgeschildert. Das und die faktische Vollsperrung scheinen aber nicht so unbedingt bei allen angekommen zu sein. „Wenn wir morgens zur Baustelle kommen, sind Absperrungen beiseite geräumt“, heißt es von der ausführenden Baufirma Könning. Das gehe dann so weit, dass sogar Autos durch die Baustelle fahren.Bre

Lesen Sie jetzt